Hochtemperatur-Reinigung kein Problem

3300HT PERpH-X Hochleistungs-pH-Sensoren

06.11.2007 Durch den Einsatz von Hochleistungs-pH-Sensoren Modell 3300HT PERpH-X konnte in der Duvel Moortgat Brauerei in Puurs, Belgien, ein Produktionsproblem gelöst werden.

Anzeige
Bild für Post 72564

3300HT PERpH-X Hochleistungs-pH-Sensoren

Durch den Einsatz von Hochleistungs-pH-Sensoren Modell 3300HT PERpH-X konnte in der Duvel Moortgat Brauerei in Puurs, Belgien, ein Produktionsproblem gelöst werden: Die vorher installierten Sensoren, die den pH-Wert der Würze, die zum Braukessel fließt, überwachten, wurden immer unzuverlässiger. Zeitweise funktionierten sie nur einige Tage lang, ihre Lebensdauer lag bei etwa einem Monat. Dies lag an den hohen Temperaturschwankungen und den heißen Temperaturen von 85 bis 90 °C, mit denen die Ausrüstung gereinigt wird.
?Die Sensoren Modell 3300HT widerstehen Temperaturen bis 145?ºC. Eine Accuglass-Elektrodenspitze verbessert die Ansprechzeit des Sensors und macht ihn unempfindlich gegen Temperaturschocks. Die verbesserte Referenzelektrode mit Zweifach-Diaphragma nutzt eine externe Gel-Referenz zum Erhalt der Viskosität, die für das Pumpen der Elektrode bei Druck- und Temperaturänderungen notwendig ist. Zum Nachfüllen verbrauchter Elektrolytflüssigkeit ist ein Nachfüll-Satz als Zubehör verfügbar. Mit einer Gel-gefüllten Handspritze kann die äußere Referenz nachgefüllt werden, was die Lebensdauer des Messsystems verlängert. In der Duvel Moortgat Brauerei zeigte sich bei Probeinstallationen, dass der Sensor ohne Wartung über einen Zeitraum von drei Monaten problemlos funktionierte. Nach dem Füllen mit dem Nachfüll-Satz war er innerhalb von einer halben Stunde wieder in Betrieb. Durch geplante Wartung für die Sensoren erwartet der Brauereibetreiber, jährlich Kosten von mehr als 1 200 Euro zu sparen.

Brau Halle 4A – 321

Anzeige
Loader-Icon