Austausch wird zuverlässig verhindert

Abfüllmaschine InnoPET Plasmax 20Q

20.01.2011 Eckes-Granini, einer der Marktführer im Bereich für fruchthaltige Getränke in Europa, setzt bei der PET-Flaschenherstellung nun auch im Werk Bröl (Nordrhein-Westfalen) auf die Barrieretechnologie der KHS Plasmax.

Anzeige
Abfüllmaschine InnoPET Plasmax 20Q

Die neue Maschinengeneration InnoPET Plasmax 20Q ist bei Eckes-Granini in eine aseptische KHS-Linie integriert und beschichtet 1-l-PET-Flaschen für Fruchtsäfte und Nektare mit einer hauchdünnen Barriereschicht aus Glas (Bild: KHS)

Zum Einsatz gelangt hier mit der InnoPET Plasmax 20Q eine neu entwickelte Maschinengröße, die gegenüber der bislang im Markt befindlichen InnoPET Plasmax 12D eine erhebliche Leistungssteigerung aufweist und für die Beschichtung von bis zu 40.000 Flaschen/h ausgelegt ist. Im Werk Bröl wurde die Anlage in eine aseptische Abfülllinie integriert und beschichtet dort 1-l-PET-Flaschen für Fruchtsäfte und Nektare. Bei der InnoPET Plasmax-Barrierebeschichtung wird auf der gesamten Innenseite der PET-Flaschen eine hauchdünne Schicht Siliziumoxid, reinstes Glas, aufgetragen. Dadurch wird der Austausch von beispielsweise Kohlensäure, Sauerstoff, Wasser, Aromen oder auch Farbstoffen zwischen Produkt einerseits und Verpackung und Umgebung andererseits zuverlässig verhindert. Als ein im Markt sehr hoch bewerteter Vorteil des InnoPET Plasmax-Verfahrens im Vergleich zu allen anderen verfügbaren Barrieretechnologien gilt, dass die mit Glas beschichteten PET-Flaschen völlig uneingeschränkt in den etablierten Recyclingprozessen verarbeitet werden können.

Anzeige
Loader-Icon