Mehr Nachhaltigkeit und Kostenreduzierung

Airback Plus

06.03.2013 Mit der Neuentwicklung Airback Plus geht KHS Corpoplast weiter in Richtung Nachhaltigkeit und Kostenreduzierung bei der Herstellung von PET-Flaschen. Mit Hilfe des neuen Systems lassen sich statt bislang etwa 10 % nun bis zu 40 % der im Streckblasprozess verwendeten Druckluft im Blasrad direkt wieder verwenden.

Anzeige

Entscheider-Facts

 
  • mehr Nachhaltigkeit
  • Kostenreduzierung
  • Drucklufteinsparung
Airback Plus

Mit Hilfe des Systems lassen sich nun bis zu 40 % der im Streckblasprozess verwendeten Druckluft direkt wieder verwenden (Bild: KHS)

Das System kommt in Verbindung mit dem bereits bekannten und im Markt etablierten Airback I-Prozess zum Tragen. Bei Airback I wird jene Menge der in einer neu produzierten Flasche vorhandenen Druckluft, die für das Vorblasen der nächsten Flasche nötig ist, einer im Blasradzentrum positionierten Ringleitung zugeführt. Von dort aus gelangt sie direkt zum Preform. Eine Drucklufteinsparung von rund 10 % ist möglich. Auf die Vorblasphase (PI-Phase) folgt das Blasen der Flaschen unter Hochdruck (PII-Phase). Für den Prozess wird weitere, aus der schon hergestellten Flasche noch zu verwendende Druckluft entnommen. Diese wird dem vorgeblasenen Behälter mit erhöhtem Druckniveau (Zwischendruckstufe) zur Verfügung gestellt. Die zusätzliche Drucklufteinsparung von bis zu 30 % ist dadurch erreicht.

 

Hier geht‘s zum Produkt.

Hier geht‘s zur Firma.

Airback 1307pf903

Anzeige
Loader-Icon