Internet-Apotheke

Amazon will rezeptfreie Medikamente als Eigenmarke anbieten

27.02.2018 Der Versandhändler Amazon plant den Einstieg in das Arzneimittelgeschäft. Unter der Eigenmarke „Basic Care“ will der Händler zunächst in den USA rezeptfreie Allergie- und Schmerzmittel anbieten.

Anzeige

Wie das Handelsblatt berichtet, können Kunden in den USA bereits Schmerzmittel und Präparate gegen Allergien über die Online-Plattform bestellen. Seit August 2017 habe der Händler bereits 60 verschiedene Arzneimittel des Generika-Herstellers Perrigo unter dem Eigennamen im Programm.

(as)

Hier finden Sie weitere Beiträge zum Thema Generika:

Allergan fürchtet Generika-Konkurrenz bei seinem Augenmittel Restasis. (Bild: Allergan) Konkurrenz durch Generika

Allergan entlässt 1.000 Mitarbeiter

05.01.2018 Der irische Pharmakonzern Allergan hat angekündigt, 1.000 Mitarbeiter zu entlassen. Das Unternehmen sieht wegen konkurrierender Generika seine Erlöse durch das Augenmittel Restasis bedroht. mehr

Fresenius-Zentrale in Bad Homburg. (Bild: Fresenius) Generika-Geschäft

Fresenius: Akorn-Übernahme verzögert sich

27.12.2017 Die Milliarden-Übernahme des US-Generikaherstellers Akorn durch den deutschen Gesundheitskonzern Fresenius läuft nicht wie geplant: Da die kartellrechtliche Prüfung noch andauert, findet die Transaktion wohl erst 2018 statt. mehr

Auch Novartis im Visier der Strafverfolgung Hoher Preisdruck

Novartis stellt Generika-Geschäft auf den Prüfstand

15.12.2017 Der Pharmakonzern Novartis zieht Konsequenzen aus dem harten Preiskampf auf dem Generika-Markt: In den USA will das Unternehmen seine Generika-Sparte möglicherweise einstellen oder verkaufen. mehr

Bevorstehende Patenausläufe gewinnversprechend für Generika-Hersteller Stellenabbau

„Drastische Maßnahmen“: Teva baut weiter Stellen ab

28.11.2017 Der Ratiopharm-Mutterkonzern Teva will seine finanzielle Lage durch weitere Stellenkürzungen verbessern. Betroffen sind vor allem Standorte in dessen Heimatland Israel sowie in den USA. mehr

Insider: Novartis plant Verkauf von Roche-Anteilen Generika-Hersteller

Allergan will Teva-Anteile loswerden

15.11.2017 Der Pharmakonzern Allergan will rund ein Viertel seiner Aktien des Ratiopharm-Mutterkonzerns Teva verkaufen. Teva-Aktien sind zuletzt stark im Wert gefallen. mehr

Nicht alle vertretenen Schweizer haben sich verbessert: Roche verliert seinen 8. Platz, bleibt aber gerade noch in den Top 10. Ausdrücklich ausgeklammert ist die Roche-Tochter Genentech – den Grund erfahren Sie auf den oberen Rängen. (Bild: Roche) Auslaufender Patentschutz

Biosimilars machen Roche zu schaffen

16.10.2017 Generika-Hersteller sind dem Pharmakonzern Roche im Bereich Krebstherapie dicht auf den Fersen. Biosimilars könnten dem Pharmariesen bei seinen biotechnologisch hergestellten Medikamenten deutliche Marktanteile abjagen. mehr

Anzeige
Loader-Icon