Markt

Analytik Jena: Umsätze im 1. Halbjahr um 2 Prozent gewachsen

31.05.2013 Der Analysenmesstechnik-Hersteller Analytik Jena, Jena, hat im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2012/2013 einen Umsatz von 46,9 Mio. Euro erwirtschaftet, 2,0 % mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das Ebitda lag bei 4,7 Mio. Euro, 11 % weniger als im Vorjahr.

Anzeige

Analytik Jena ist „gut gerüstet“, um die ambitionierten Ziele im zweiten Halbjahr zu erreichen, sagte Klaus Berka, Vorstandsvorsitzender des Unternehmens zur Halbjahresbilanz (Bild: Analytik Jena)

„Das internationale Geschäft war auch im ersten Halbjahr 2012/2013 wieder eine wesentliche Stütze für die Umsatzentwicklung. Unseren Export haben wir sukzessive weiter ausgebaut und unsere Internationalisierungsstrategie mit strukturellen Maßnahmen vorangetrieben. Damit sind wir gut gerüstet, unsere ambitionierten Ziele im zweiten Halbjahr zu erreichen“, sagte Klaus Berka, Vorstandsvorsitzender des Unternehmens.

Der größte Geschäftsbereich Analytical Instrumentation wuchs erneut solide um 4,0 % und erreichte nach Ablauf der Berichtsperiode 30,6 Mio. Euro (Vorjahr: 29,5 Mio. Euro). Das Segment Life Science erzielte mit 13,8 Mio. Euro das Umsatzniveau des Vorjahres (Vorjahr: 13,9 Mio. Euro). Der Bereich Optics verzeichnete einen Umsatzrückgang in Höhe von 5,6 % und erzielte Umsatzerlöse in Höhe von 2,5 Mio. Euro (Vorjahr: 2,6 Mio. Euro.).

Der Konzern schloss den Berichtszeitraum mit einem Ergebnis vor Finanzergebnis, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) in Höhe von 4,7 Mio. Euro (Vorjahr: 5,3 Mio. Euro) ab. Das sind 11,7 % weniger als im Vorjahr. Auch das Betriebsergebnis (Ebit) konnte das Vorjahresniveau nach sechs Monaten noch nicht erreichen und betrug 2,6 Mio. Euro (Vorjahr: 3,3 Mio. Euro). Das Unternehmen erwartet für das zweite Halbjahr 2012/2013 eine stabile Umsatzentwicklung und geht davon aus, die schwächeren Ergebnisse nach sechs Monaten kompensieren zu können.

(dw)

Anzeige
Loader-Icon