Markt

Anlagenautomatisierung: Siemens und Glaxosmithkline kooperieren

08.09.2015 Siemens hat mit dem Gesundheitsunternehmen Glaxosmithkline (GSK) eine globale strategische Partnerschaft im Bereich Anlagenautomatisierung vereinbart. Damit wird der Technologiekonzern bevorzugter Automatisierungs-Lieferant für Produktions- und Forschungsstätten von GSK weltweit.

Anzeige

Mithilfe der Zusammenarbeit will GSK seine globale Automatisierungsstrategie erneuern (Bild: Richard Villalon – Fotolia))

Die Zusammenarbeit hilft GSK, die globale Automatisierungsstrategie zu erneuern. Dave Tudor, Vice President Primary Supply und Leiter des Global Automation Steering Teams bei GSK freut sich über die Kooperation: „Eines unserer Ziele ist es, die Automatisierungsstrukturen zu vereinfachen und zu standardisieren, indem wir uns auf eine kleine Anzahl von Lieferanten und Systemen konzentrieren.“

Schwerpunkte der Zusammenarbeit sind Prozesskontrolle, Anlagensteuerung sowie Gebäudemanagementsysteme für Produktionsanlagen und Forschungsstätten. Der Fokus liegt dabei insbesondere auf den Bereichen modulare Produktion, Blueprint für sterile Chargenproduktion, Maschinen und Produktionslinienoptimierung sowie Blueprint für die Produktion von verschiedenen Darreichungsformen von Medikamenten.

(su)

Anzeige
Loader-Icon