Nahrungsmittel-Lohnherstellung

Anona investiert 2 Mio. Euro in erweiterte Entwicklungskapazitäten

14.11.2017 Mehr Platz für Innovationen – unter diesem Motto erweitert Anona aktuell an der Produktionsstätte in Colditz für 2 Mio. Euro um ein Stockwerk für eine größere Forschungs- und Entwicklungsabteilung.

Anzeige
anona Abfüllanlage Proteinpulver

Das Unternehmen liefert seine Produkte vorwiegend an Kunden in Europa und Asien. (Bild: Anona)

„Die bisherigen Kapazitäten im Stammwerk sind angesichts des nachhaltigen Wachstums von Anona nicht mehr ausreichend. Wir benötigen bessere Bedingungen, um noch schneller und flexibler Produkte für unsere Kunden entwickeln zu können“, begründet Wolfram Eismann, Geschäftsführer des mittelständischen Familienunternehmens, die Expansion.

1.500 Rohstoffen, 14.800 t Produkte, 30 Länder

Der Nahrungsmacher entwickelt und produziert im Auftrag von Vertriebsunternehmen (Private Labels) Wellness-, Fitness-, Sport-, diätetische und vegane Nahrungsmittel. Mittlerweile sind die Sachsen laut eigenen Angaben Europas führender Hersteller der Branche. 2016 verzeichnete Anona einen Rekordabsatz von 14.800 t. Die Ware liefert das Unternehmen an Kunden in 30 Ländern, vorwiegend in Europa und Asien. „In den modernen neuen Entwicklungsküchen können statt bislang 30 zukünftig 40 Mitarbeiter aus über 1.500 Rohstoffen die Wunschprodukte unserer Kunden realisieren; und zwar in allen gefragten Varianten von Pulver über Kapseln und Liquids bis zu Riegeln. Diese Leistung macht uns einzigartig“, kommentiert Eismann.

Anzeige
Loader-Icon