Markt

Arla Foods und EGM Walhorn schließen sich zusammen

20.05.2014 Die Eupener Genossenschaftsmolkerei (EGM) Walhorn und die europäische Molkereigenossenschaft Arla Foods amba werden sich zusammenschließen. Die Vertreterversammlungen beider Genossenschaften stimmten dem entsprechenden Vorschlag am 14. Mai mit jeweils mehr als 90 % der Stimmen zu.

Anzeige
Arla Foods und EGM Walhorn schließen sich zusammen

Freude über die Fusion (v.l.n.r.): Tim Ørting Jørgensen (Arla Foods) Joseph Locht (Geschäftsführer der EGM Walhorn), Matthieu Dobbelstein (EGM Walhorn) und Morten-Rose Nielsen (Arlas Finanzgeschäftsführer für den Geschäftsbereich CGN (Bild: Arla Foods)

Vorbehaltlich der Zustimmung der nationalen Wettbewerbsbehörden in Deutschland und Belgien soll die Fusion voraussichtlich Ende Juli 2014 umgesetzt werden. Beide Genossenschaften sind international ausgerichtet: Eigentümer der Arla Foods amba sind mehr als 12.600 Landwirte aus Schweden, Dänemark, Deutschland, Belgien, Luxemburg und Großbritannien, während die rund 800 Mitglieder der EGM Walhorn größtenteils aus Belgien und Deutschland sowie aus den Niederlanden stammen. Die zu EGM gehörenden Milchviehbetriebe produzieren zusammen rund 550 Mio. kg Milch pro Jahr. Die Milch wird verarbeitet und vermarktet über die Walhorn AG, einem Joint Venture mit der französischen Lactalis-Gruppe. Zur Walhorn AG zählt die Molkerei im gleichnamigen belgischen Ort.

Die EGM Walhorn wird der Arla Foods amba als Genossenschaft beitreten. Dabei bleibt die EGM als Genossenschaft mit ihren individuellen Mitgliedern innerhalb der Arla Foods amba bestehen und somit bleiben auch die demokratischen Rechte der EGM-Mitglieder unangetastet. Zudem wird die EGM Walhorn mit eigenen Repräsentanten in den demokratischen Gremien von Arla Foods amba, dem Aufsichtsrat und der Vertreterversammlung, vertreten sein.

Mathieu Dobbelstein, Verwaltungsratsvorsitzender der EGM Walhorn, sagte dazu: „Eine ausschließliche Zusammenarbeit mit unserem jetzigen Partner würde aktuell die Wahrung der Interessen unserer Mitglieder nicht sicherstellen. Die Fusion mit Arla eröffnet uns die große Chance, Mitglied in einer großen europäischen Genossenschaft zu werden.“ Die Landwirte der EGM Walhorn erhalten im Zuge des Zusammenschlusses eine unbefristete Milchabnahmegarantie. Außerdem wird ihr Milchauszahlungspreis künftig auf derselben Grundlage berechnet, wie sie für alle anderen Mitglieder von Arla gültig ist.

Arlas Chef für die Geschäftseinheit CGN (Consumer Germany and the Netherlands) Tim Ørting Jørgensen. „Mit der EGM Walhorn schließt sich uns eine europäisch orientierte Genossenschaft an, die unseren Milchpool weiter stärken kann. Wir freuen uns auch darauf, in das Joint Venture einzusteigen“, betont Jørgensen. Arlas Ziel sei es, das Joint Venture gemeinsam mit dem neuen Partner weiterzuentwickeln.

(dw)

Anzeige
Loader-Icon