Reinstwasser in hoher mikrobiologischer Qualität für Analysesysteme

Auf der sicheren Seite

Pharma
Food
Kosmetik
Chemie
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

22.02.2011 Beckman Coulter, einer der weltweit führenden Hersteller von Analysesystemen für die klinische Diagnostik, arbeitet in seinem neuen Schulungszentrum in München mit einem neuen Reinstwassersystem. Die zentrale Wasseraufbereitungsanlage des Typs Centra R200 HFV versorgt über eine Ringleitung sechs Schulungsräume mit insgesamt bis zu 200l Reinstwasser pro Stunde.

Anzeige

Andreas Hinzmann (Elga Deutschland, Service Manager), Didier Tichit (Beckman Coulter, Product Application Spezialist) und Knut Winter (Beckman Coulter, Group Manager Product Support & Training Centre Munich) besichtigen die kompakte Anlage

In Spitzenzeiten können die Schulungsteilnehmer an maximal 19 Entnahmestellen bis zu 30l ultrareines Wasser pro Minute entnehmen, um damit die Beckman Coulter-Analysesysteme zu betreiben oder zu spülen.

Erfüllt höchste Sicherheitsanforderungen

„An unseren Schulungen nehmen Mitarbeiter, aber auch Kunden aus Europa, dem Mittleren Osten, Afrika und Indien teil. Daher müssen wir auf eine absolut unterbrechungsfreie Versorgung mit Reinstwasser in konstant hoher Qualität vertrauen können – auch bei extrem schwankenden Verbrauchsmengen und längeren Entnahmepausen“, betont Knut Winter, der Leiter des Schulungszentrums. „Die Anlage erfüllt höchste Sicherheitsanforderungen, ist leicht zu bedienen und beansprucht wenig Platz. Außerdem kann das gesamte System einschließlich der 240m langen Ringleitung automatisiert desinfiziert werden.“

Die Fließrate des erzeugten Wassers kann über das Einstellungsmenü der Anlage bequem an die Bedürfnisse der Schulungslabore angepasst werden. Alle Systemparameter sowie der Stand der Verbrauchsmaterialien werden automatisiert überwacht, und zahlreiche Sicherheitsfunktionen gewährleisten eine zuverlässige Wasserversorgung. So ist die Centra-Anlage unter anderem mit einem internen Leckageschutz, einem Trockenlaufschutz für die Rezirkulationspumpe und einem Überdruckalarm für die Ringleitung ausgestattet. Im Falle des Falles oder während Wartungsarbeiten sichert eine interne Notversorgung den störungsfreien Schulungsablauf. Die Steuerungssysteme der Anlage sind durch spezifische Zugangskontrollen vor dem Zugriff Unbefugter geschützt.

Optimale mikrobiologische Qualität

Mit einer Standfläche von weniger als 0,7m2 ist die Reinstwasser-Anlage im Vergleich zu herkömmlichen zentralen Aufbereitungssystemen besonders platzsparend. Das eingespeiste Wasser wird in einem Umkehrosmose-Modul von Schwebeteilchen sowie organischen und ionischen Verunreinigungen befreit. Ein 350-l-Tank mit Sterilbelüftungsfilter sammelt das so aufbereitete Wasser. Bestehende bakterielle Verunreinigungen werden vor der Entnahme durch die Bestrahlung mit einer 254-nm-UV-Lampe zersetzt und anschließend durch einen 0,2-?m-Sterilfilter entfernt. Eine Rezirkulationspumpe führt das Wasser aus dem Tank je nach Bedarf stetig oder periodisch im Ringleitungskreislauf über die UV-Lampe und den Sterilfilter. Damit sichert sie auch während Entnahmepausen eine optimale mikrobiologische Qualität. Die Reinstwasser-Anlage des Schulungszentrums ist zusätzlich mit einem Ionenaustauschersystem ausgestattet, um gelöste anorganische Ionen aus dem Speisewasser zu entfernen und so Reinstwasser vom Typ I zu erzeugen.

Qualität des gereinigten Wassers (Reinstwasser Typ I) liegt bei:

  • Leitfähigkeit: bis zu 18,2MW/cm;
  • TOC-Gehalt: weniger als 10ppb;
  • Keimgehalt: weniger als 5KBE/ml (bei regelmäßiger Wartung);
  • Partikel: 0,2µm.

 

Heftausgabe: Februar 2011

Über den Autor

Lind
Loader-Icon