Im laufenden Prozess separat sterilisieren

Automatisierte Filterstation

31.05.2010 Die Sterilfiltration ist ein wichtiges Verfahren in biotechnologischen und anderen hygienischen Prozessen. Die Filtereinheit von Bioengineering mit CIP- und SIP-fähigem Vor- und Hauptfilter in Edelstahlgehäusen ist platzsparend mit Bedienpanel und allen benötigten Ventilen auf ein festes oder mobiles Gestell montiert.

Anzeige

Multifunktionale, voll automatisierte Filterstation (Bild: Bioengineering)

Sie ist ausgelegt für Einfach- oder Mehrfachfiltergehäuse passend zu Code-7.Filterkerzen oder -Tiefenfilterelementen. Kompatibilität mit allen handelsüblichen Single-use Bags und deren Sterilkreuzen ermöglicht problemlos die Kombination mit Einwegsystemen. Je nach Filtergröße werden Flussraten von bis zu 10000l/h erreicht. Durch Kombination von zwei oder mehreren Filtereinheiten entsteht eine multifunktionale Filterstation zur gleichzeitigen Sterilfiltration in mehrere Kessel. Da die Transferleitungen der einzelnen Filtereinheiten zwar vernetzt, aber unabhängig voneinander sind, können alle Filter im laufenden Prozess separat sterilisiert (SIP) und gereinigt (CIP) werden. Volle Automatisierung ist über Leitsystem, Ventilbahnhöfe, Füllstandkontrolle, Filterentlüftung, etc. möglich.

 

Loader-Icon