Wechsel der Geschäftsführung

Azo: Robert Zimmermann geht in den Ruhestand

16.11.2017 Robert Zimmermann, einer der geschäftsführenden Gesellschafter des Anlagenbauers Azo, geht nach 27 Jahren im Unternehmen zum Ende des Jahres 2017 in den Ruhestand. Das Unternehmen bleibt in Familienhand.

Anzeige
Robert Zimmermann gibt seinen Posten als Geschäftsführer der Azo-Gruppe auf und geht in den Ruhestand. (Bild: Azo)

Robert Zimmermann gibt seinen Posten als Geschäftsführer der Azo-Gruppe auf und geht in den Ruhestand. (Bild: Azo)

Der 1951 geborene Robert Zimmermann übernahm die Geschäftsführung der Azo-Gruppe gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder Rainer im Jahr 1990 von den Eltern und Unternehmensgründern. Zum Zeitpunkt der Geschäftsübernahme gab es neben dem Heimatstandort in Osterburken eine Service- und Vertriebsgesellschaft in den USA, deren Gründung bereits 1978 durch die Eltern erfolgt war. Der Umsatz des Unternehmens betrug damals 110 Mio. DM. Azo hatte weltweit circa 650 Mitarbeiter. Heute liegt der Umsatz der Unternehmensgruppe bei 180 Mio. Euro. Über den Globus verteilt sind 1.038 Mitarbeiter an drei Produktionsstandorten in Deutschland sowie in sieben internationalen Service- und Vertriebsgesellschaften beschäftigt. Nach dem Ausscheiden von Robert Zimmermann wird Rainer Zimmermann als alleiniger geschäftsführender Gesellschafter das Unternehmen führen. Die Übernahme der alleinigen Geschäftsführung stellt eine kontinuierliche Weiterentwicklung der Firmenpolitik der vergangenen Jahre sicher.

Anzeige
Loader-Icon