Markt

Azo veranstaltet Technologietag „Sicheres Zuckerhandling“

12.11.2009

Anzeige

Hochkarätige Referenten aus der Industrie trugen unter der Moderation von Prof. Dr. Martin Geweke, Hochschule für Angewandte Wissenschaft, Hamburg, Erfahrungen bei der Planung und spezifische Aspekte bei der Verarbeitung von Zucker vor. So stellte beispielsweise Rainer Barnekow vom Aromenhersteller Symrise die speziellen Eigenschaften des „Blockbusters“ Zucker und deren Auswirkungen auf die Verfahrenstechnik vor. Gerhard Nied, Technikchef bei Azo, erläuterte das Ex-Potenzial von Zucker und die Zoneneinteilung und Dr. Uwe Bretschneider, Bahlsen, berichtete über die Erfahrungen bei der Planung und Realisierung einer neuen Zuckerversorgung. Sylvia Bräunlein vom Mühlenhersteller Hosokawa Alpine stellte ein neues Anlagenkonzept für die Zuckervermahlung vor und Ralf Gerner und Klaus Kilian, Azo, berichteten über realisierte Lösungen aus der Praxis. Darunter verschiedene Lösungen zur Anlieferung, Lagerung in Silos, Zerkleinern, Sieben, Einschleusen und die Übergabe in Flüssigprozesse. Die Azo-Gruppe, zu der auch das Automatisierungs-Systemhaus hsh sowie der Flüssig-Prozess-Spezialist zoatec gehört, erwirtschaftete in 2008 mit 780 Mitarbeiter einen Umsatz von 128 Mio. Euro. Für das laufende Jahr rechnet der Anbieter mit einem Umsatzniveau wie in 2007 (115 Mio. Euro).

Anzeige
Loader-Icon