Nach Brand in Ludwigshafen

BASF erklärt Force Majeure für Vitamin A und E und mehrere Carotinoide

10.11.2017 Am 31. Oktober kam es beim Anfahren der Citral-Anlage in Ludwigshafen zu einem Brand. Aus diesem Grund musste BASF die Anlage abschalten und für alle auf Citral und Isoprenol basierenden Aroma-Inhaltsstoffe Force Majeure erklären.

Anzeige
BASF: Chemie im Aufwind, Öl & Gas legt Bruchlandung hin

Nach dem Brand der Citral-Anlage in Ludwigshafen erklärt das Unternehmen nun Force Majeure. (Bild: BASF)

Auch die Anlagen für Vitamin A und E sind derzeit wegen planmäßiger Wartungsarbeiten abgestellt. Das Unternehmen kann diese Anlagen erst wieder in Betrieb nehmen, wenn die Zulieferung von Citral wiederhergestellt ist und die entsprechenden Zwischenprodukte für Vitamine A und E verfügbar sind.

Da die Aufräumarbeiten, die anschließende Inspektion, die Reparatur und die Wiederinbetriebnahme der Citral-Anlage mehrere Wochen in Anspruch nehmen werden, muss BASF die Force Majeure nun auf Vitamin A und E und bedingt hierdurch auch auf mehrere Carotinoid-Produkte ausweiten.

Die Folgen der Force Majeure für Unternehmen und Kunden bewertet die BASF derzeit und implementiert zeitgleich Maßnahmen, um die Auswirkungen des Vorfalls zu begrenzen. BASF wird ihre Kunden kontinuierlich über weitere Entwicklungen und über Details zu den Lieferkapazitäten der betroffenen Produkte informieren.

Anzeige
Loader-Icon