Markt

BASF erwirbt Spezialisten für Ultrafiltrationstechnologie Inge Watertechnologies

27.04.2011 BASF hat eine Einigung über den Erwerb der Inge Watertechnologies AG und deren Geschäft mit Ultrafiltrationsmembranen erzielt. Ein entsprechender Vertrag wurde mit der Investorengruppe der Inge Watertechnologies AG unterzeichnet.

Anzeige
Bild für Post 76742

Inges Multibore Membran – eine wegweisende Innovation in der Wasseraufbereitung (Bild: Inge Watertechnologies)

Inge Watertechnologies AG ist einer der weltweit führenden Anbieter von Lösungen im Bereich der Ultrafiltrationstechnologie, einer Methode zur Aufbereitung von Trinkwasser, Prozesswasser, Abwasser und Meerwasser mithilfe von speziellen Membranen. Das global aufgestellte Unternehmen hat seinen Sitz in Greifenberg in der Nähe von München und beschäftigt circa 85 Mitarbeiter. Zum Produktportfolio gehören Hauptbestandteile von Wasseraufbereitungsanlagen, wie zum Beispiel hocheffiziente Ultrafiltrationsmodule und wirtschaftliche Rack-Konstruktionen (Modulträger). „Dies ist ein wichtiger Schritt für BASF beim weiteren Ausbau unserer technologie- und innovationsgetriebenen Geschäftsfelder. Zudem passt diese Akquisition zu unserer Ausrichtung, die globalen Herausforderungen aktiv anzugehen. Mit diesem Schritt kann die BASF ihre Position im Bereich der Wasseraufbereitung, einem attraktiven und schnell wachsenden Markt, weiter ausbauen. Zugleich können wir so einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität weltweit leisten“, erklärte Dr. John Feldmann, Vorstandsmitglied der BASF und verantwortlich für das Segment Performance Products.
Die Investorengruppe und BASF haben sich darauf geeinigt, keine Einzelheiten des Vertrags offenzulegen. Der Kauf unterliegt noch der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden. Mit dem Abschluss der Transaktion wird im Laufe des dritten Quartals 2011 gerechnet.

Anzeige
Loader-Icon