Markt

BASF investiert in die Formulierung von Lebensmittelinhaltsstoffen

16.04.2010 Mehr als sechs Millionen Euro hat die BASF in die Optimierung und den Ausbau ihres dänischen Standorts Ballerup in der Nähe von Kopenhagen investiert.

Anzeige
BASF investiert in die Formulierung von Lebensmittelinhaltsstoffen

Im Gewächshaus wachsen gentechnisch optimierte Rapspflanzen unter idealen Bedingungen heran. Ziel ist es, Pflanzen mit einem erhöhten Gehalt an gesunden, langkettigen Omega-3-Fettsäuren zu entwickeln (Bild: BASF)

Dort stellt die Geschäftseinheit Nutrition Ingredients des Unternehmensbereichs Care Chemicals der BASF mikroverkapselte Carotinoid- und Vitaminpulver her und beliefert Kunden aus der Lebensmittel-, Getränke-, Pharma- und Babynahrungsindustrie mit den Carotinoiden Beta-Carotin, Lykopin und Lutein, mit den Vitaminen A, D3, E, K1 und B12, sowie mit Omega-3-Fettsäuren. Zu einem weiteren, wichtigen Geschäftszweig hat sich die Anreicherung von Grundnahrungsmitteln, vor allem mit Vitamin A, für Entwicklungsländer entwickelt. „Durch die Investition können wir noch flexibler auf die Wünsche unserer Kunden reagieren“, so Preben Sørensen, Standortleiter der BASF in Ballerup. „Wir verfügen nun über eine hoch moderne Prozessleittechnik, eine zusätzliche Verpackungsstraße und eine verbesserte Logistik. Völlig separate Produktionsstraßen stellen sicher, dass gelatine-haltige und gelatine-freie Produkte nicht in Kontakt kommen, und Verunreinigungen ausgeschlossen werden können. Das ist wichtig für Kunden, die vegetarische, allergen-freie sowie koscher- und halal-zertifizierte Produkte anbieten.“

 

Anzeige
Loader-Icon