Markt

BASF will das US-Biotech-Unternehmen Verenium übernehmen

23.09.2013 Die US-amerikanische BASF-Tochtergesellschaft BASF Corporation will das amerikanische Biotechnologie-Unternehmen Verenium in San Diego übernehmen. Das Biotech-Unternehmen stellt vor allem Enzyme her, die industrielle Produktionsprozesse effizienter und umweltfreundlicher machen.

Anzeige
BASF will das US-Biotech-Unternehmen Verenium übernehmen

Dazu zählen bespielsweise Enzyme zur Getreideverarbeitung (Stärkeverflüssigung mit alpha-Amylasen, Verzuckerungen mit Glucoamylasen, Xylanasen für Xyanan-Hydolyse), Enzyme für eine verbesserte fermentative Ethanol-Herstellung (Glucoamylase, Xylanase), Enzyme für die Erdölgewinnung (Cellulase) oder Enzyme als Zusatz zu Futtermitteln, die die Aufnahme von Phosphor aus der Nahrung erhöhen. Neuere Ansätze des Unternehmens betreffen Enzyme, die die bislang chemisch aufwändige Verarbeitung von roher Baumwolle stark vereinfachen und umweltfreundlicher machen (Cottonase) oder den Einsatz von chemischen Bleichmitteln bei der Zellstoff-Herstellung vermindern (Luminase).

Die beiden Unternehmen haben eine Vereinbarung über ein öffentliches Übernahmeangebot für sämtliche ausstehenden Verenium-Aktien zum Preis von 4,00 US-Dollar je Aktie getroffen. Auf Basis aller ausstehenden Aktien und einschließlich sämtlicher Nettofinanzverbindlichkeiten ergibt sich ein Unternehmenswert von etwa 62 Mio. US-Dollar (etwa 48 Mio. Euro). Verenium hat im Geschäftsjahr 2012 einen Umsatz von 57 Mio. US-Dollar erwirtschaftet.

Das Angebot entspricht einer Prämie von 56 % auf den volumengewichteten durchschnittlichen Kurs der Verenium-Aktie in den vergangenen 6 Monaten vor Ankündigung der Transaktion. Das öffentliche Übernahmeangebot steht unter dem Vorbehalt handelsüblicher Bedingungen, dazu zählt der Erwerb der Mehrheit der zum Ende der Angebotsfrist ausstehenden Verenium-Aktien. BASF geht davon aus, die Akquisition im 4. Quartal 2013 abzuschließen. Die Finanzierung der Transaktion wird aus Barmitteln erfolgen.

Verwaltungsrat und Vorstand (Boards of Directors) beider Unternehmen haben der Transaktion einstimmig zugestimmt. Alle Mitglieder des Verwaltungsrats von Verenium sowie weitere Führungskräftehaben der Andienung ihrer Aktien zugestimmt.

(dw)

Anzeige
Loader-Icon