Markt

Bausch+Ströbel investiert in neue Gebäude

02.02.2010 Die Maschinenfabrik Bauch+Ströbel in Ilshofen will weiter für die Zukunft investieren. Geplant sind etwa 10 bis 12 Mio. Euro in den nächsten fünf bis sechs Jahren.

Anzeige

Die Maschinenfabrik Bauch+Ströbel in Ilshofen will weiter für die Zukunft investieren. Geplant sind etwa 10 bis 12 Mio. Euro in den nächsten fünf bis sechs Jahren. Bereits 2010 soll der Bau eines neuen Gebäudes mit 4000 m² Platz für Montage, Elektromontage und Versand beginnen. Später sollen auch noch Räumlichkeiten für das Kommissionierlager, für Sozialräume, Lager, Kontrolle und Wareneingang hinzukommen. Bei seinen Zukunftsplänen stütze sich das Unternehmen auf ein konstantes Wachstum von 5 % im vergangenen Jahr, das auch 2010 und in den kommenden Jahren wiederholt werden solle, berichtete Siegfried Bullinger, geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens. Im vergangenen Jahr habe der Umsatz 110 Mio. Euro betragen, 90 % davon stammten aus dem Export. In seinem Kernbereich fertigt das Unternehmen etwa 300 Maschinen pro Jahr. Einen Großauftrag, eine über 10 Mio. Euro teure Verarbeitungsmaschine für Vials für einen US-amerikanischen Pharmahersteller, hat das Unternehmen gerade fertigt gestellt. Nun folgen noch Testläufe und eine Trainingsphase für das Personal. Die Maschine hat einen Platzbedarf von 400 m². Einen ausführlichen Bericht über diese Maschine lesen Sie in der Pharma+Food 1/2010.

Anzeige
Loader-Icon