Markt

Bayer-Bitterfeld plant neue Anlage zur Tablettenproduktion

22.04.2002

Anzeige

Für über 22 Mio € baut die Bayer Bitterfeld GmbH den Selbstmedikationsbetrieb um einen Kleinmengen-Betrieb inklusive Technikum aus. Die Inbetriebnahme ist für den Jahreswechsel 2003/2004 vorgesehen. Mit der Anlage entstehen 64 neue Arbeitsplätze. Damit erhöht sich die Gesamtinvestition von Bayer an diesem Standort auf 620 Mio. €. Die Zahl der Dauerarbeitsplätze steigt auf 756.


Der neue Betrieb ermöglicht die Herstellung von kleinen Produktionsmengen. Das integrierte Technikum erlaubt es, Verfahren vom Labor- in den Produktionsmaßstab zu überführen. In der neuen Anlage werden zukünftig unter anderem die verschiedenen Darreichungsformen von Alka-Seltzer produziert. Andere Beispiele für Produktionen im Kleinmengenbetrieb sind Chargen, die für Studien, Zulassungen oder Registrierungen benötigt werden.

Anzeige
Loader-Icon