Markt

Bayer eröffnet Weizenzucht-Zentrum in Gatersleben

07.06.2012 Bayer hat auf dem Biotechnologie-Campus Gatersleben in Sachsen-Anhalt das Europäische Weizenzucht-Zentrum eröffnet, in dem das Unternehmen hochwertige Weizensorten entwickeln will. Hintergrund ist die wachsende Erdbevölkerung und die resultierende Gefahr eines Nahrungsmittel-Mangels.

Anzeige
Bayer eröffnet Weizenzucht-Zentrum in Gatersleben

Das Weizenzucht-Zentrum soll sich mit Fragen der globalen Ernährung befassen (Bild: Bayer)

Das Zentrum mit einer Fläche von 1.400 m2 verfügt über Gewächshäuser sowie Labore, in denen Mitarbeiter Weizensorten mit höherem Ertrag und verbesserten Eigenschaften für den mitteleuropäischen Markt entwickeln. Darüber hinaus soll der Standort künftig die Koordination der gesamten Weizenzucht-Aktivität des Unternehmens in Europa übernehmen. Prof. Dr. Wolfgang Plischke, Mitglied des Vorstands von Bayer und verantwortlich für Innovation, Technologie und Nachhaltigkeit, erklärt zur Eröffnung: „Es ist eine enorme Herausforderung für Forscher weltweit, die Ernährung global zu sichern und zu verbessern. Wir bei Bayer wollen – gemäß unserer Mission, Science For A Better Life‘ – als Wissenschaftsunternehmen unseren Beitrag dazu leisten.“
Das Unternehmen investiert weltweit rund 720 Millionen Euro jährlich in die Forschung und Entwicklung von Pflanzenschutzmitteln und Saatgut. Bis zum Jahre 2015 soll dieser Aufwand auf rund 850 Millionen Euro steigen.

(pb)

 

Anzeige
Loader-Icon