Markt

Bayer setzt verstärkt auf F&E

03.12.2014 Der Bayer-Konzern will künftig noch stärker auf Innovationen in seinen Life-Science-Geschäften Healthcare und Cropscience setzen: „Für die kommenden Jahre erwarten wir, dass unsere Investitionen in Forschung und Entwicklung im Verhältnis zum Umsatz insgesamt weiter steigen werden“, erklärt Vorstandsvorsitzender Dr. Marijn Dekkers beim Presseforum „Bayer-Innovationsperspektive 2014“ in Leverkusen.

Anzeige
Bayer setzt verstärkt auf F&E

Bayer will seine Marktstellung durch Forschung und Entwicklung halten und ausbauen (Bild: Bayer)

Im laufenden Jahr liegt das Budget für Forschung und Entwicklung in den Life-Science-Geschäften bei 3,2 Mrd. Euro. Davon entfallen circa 70 Prozent auf das Gesundheitsgeschäft (Healthcare) und rund 30 Prozent auf das Agrargeschäft (Cropscience). Die Entwicklung von Produkte sei entscheidend für den Erfolg in den Life-Science-Geschäften, betonte Dekkers. Ebenso bedeutend sei aber auch die Fähigkeit, Produkte zu vermarkten und Marktanteile zu gewinnen. Im Pharma-Geschäft sei Bayer eines der am schnellsten wachsenden globalen Unternehmen mit führenden Positionen in Schlüsselindikationen. Im Geschäft mit rezeptfreien Produkten (OTC) kommt das Unternehmen weltweit auf den zweiten Platz. Auch im Agrargeschäft ist Bayer laut Dekkers stark: „Wir sind eines der wachstumsstärksten Crop-Science-Unternehmen.“ Cropscience stehe im Pflanzenschutz weltweit auf Platz zwei. Das Saatgutgeschäft liege derzeit auf Rang sieben und solle künftig weiter ausgebaut werden.

Hier finden Sie die vollständige Meldung.

 

Anzeige
Loader-Icon