Markt

Bayer verkauft sein Interventional-Geschäft an Boston Scientific

19.05.2014 Bayer Healthcare, Leverkusen, verkauft sein Interventional-Geschäft für 415 Mio. US-Dollar (rund 300 Mio. Euro) einschließlich der Kosten für Übergangsleistungen an den US-amerikanischen Medizintechnik-Hersteller Boston Scientific in Natic. Der Verkauf umfasst das Thrombektomiesystem Angiojet und das Atherektomiesystem Jetstream sowie den Fetch2-Absaugkatheter.

Anzeige

Das Angiojet Ultra Thrombektomie-System von Bayer Healthcare basiert auf einer speziellen Technologie zum Aufbrechen und Entfernen von Blutgerinnseln in peripheren Gefäßen. Es wurde weltweit mehr als 600.000mal eingesetzt (Bild: Bayer Healthcare)

Der Umsatz für das Geschäftsfeld Interventional von Bayer Healthcare betrug im Jahr 2013 rund 120 Mio. US-Dollar. Der Abschluss der Transaktion wird für das zweite Halbjahr von 2014 erwartet und unterliegt den üblichen Bedingungen einschließlich der Genehmigung durch die Kartellbehörden.

„Durch diesen Verkauf kann sich unsere Division Medical Care ganz auf Innovationen und Wachstum der Geschäftsfelder Radiologie und Diabetes Care konzentrieren, wo wir bereits stark vertreten sind“, sagte Dr. Olivier Brandicourt, Vorstandsvorsitzender von Bayer Healthcare.

„Mit der Übernahme von Bayer Interventional bauen wir unsere Präsenz aus und können Ärzten und Gesundheitssystemen ein umfassendes Portfolio an Lösungen zur Behandlung von Gefäßerkrankungen anbieten“, sagte Jeff Mirviss, Leiter von Peripheral Interventions bei Boston Scientific. „Diese Akquisition wird das Wachstum unseres Geschäfts beschleunigen und unsere Position als einer der Weltmarktführer bei peripheren Gefäßtherapien stärken.“

(dw)

Anzeige
Loader-Icon