Markt

Bayer will Radiopharmazeutika-Hersteller Algeta übernehmen

21.01.2014 Der Leverkusener Chemie- und Pharmakonzern Bayer hat ein öffentliches Übernahmeangebot für alle Aktien des Radiopharmazeutika-Herstellers Algeta in Oslo, Norwegen, veröffentlicht. Der Transaktionswert beträgt umgerechnet etwa 2,1 Mrd. Euro.

Anzeige
Bayer will Radiopharmazeutika-Hersteller Algeta übernehmen

Eine Laborantin sichtet Gewebepräparate mit Tumorproben zunächst mit bloßem Auge. Anschließend durchlaufen die Proben zahlreiche weitere Analysen (Bild: Bayer Healthcare)

Das Angebot zum Preis von 362 Norwegischen Kronen (etwa 43,3 Euro) je Aktie in bar wurde durch die Aviator Acquisition veröffentlicht. Diese Gesellschaft der Bayer Nordic in Espoo, Finnland, wurde zum Zweck der Übernahme gegründet. Die Transaktion hat einen Gesamtwert von etwa 17,6 Mrd. norwegischen Kronen (etwa 2,1 Mrd. Euro), der Unternehmenswert beträgt 16,2 Mrd. norwegischen Kronen (1,9 Mrd. Euro). Bayer unterbreitet das Übernahmeangebot aufgrund des mit Algeta unterzeichneten Übernahmevertrags vom 19. Dezember 2013.

Die Verwaltung (Board of Directors) von Algeta empfiehlt den Aktionären einstimmig die Annahme des Angebots. Die Angebotsfrist beginnt am 20. Januar 2014 und endet am 24. Februar 2014 um 9:00 Uhr MEZ. Aktionäre, die insgesamt rund 14 % der Algeta-Aktien repräsentieren, haben Bayer die Andienung ihrer Aktien bereits zugesagt – darunter alle Mitglieder der Verwaltung sowie der größte Algeta-Aktionär HealthCap IV.

Voraussetzung für den Vollzug des Übernahmeangebots sind eine Mindestannahmequote von 90 % sowie weitere übliche Bedingungen, die in der Angebotsunterlage beschrieben sind. Das deutsche Bundeskartellamt hat die Übernahme von Algeta durch Bayer bereits am 6. Januar 2014 freigegeben; weitere Kartellfreigaben sind nicht erforderlich.

Bayer und Algeta unterhalten seit 2009 eine Partnerschaft zur Entwicklung und Vermarktung von Radium-223-Dichlorid, das seit Mai 2013 in den USA unter dem Namen Xofigo zugelassen ist und dort von den beiden Unternehmen vertrieben wird. Die Europäische Kommission hat die Zulassung für das Produkt im November 2013 erteilt. Xofigo ist ein Alpha-Strahlung freisetzendes Radiopharmazeutikum und wird zur Behandlung von Patienten mit kastrationsresistentem Prostatakarzinom (castration-resistant prostate cancer, CRPC) angewandt, bei denen Knochenmetastasen, jedoch keine weiteren Metastasen in den inneren Organen, aufgetreten sind.

Die Angebotsunterlage, die sämtliche Bedingungen für das öffentliche Übernahmeangebot enthält, wurde heute veröffentlicht. Sie wird den im Aktienregister von Algeta erfassten Aktionären gemäß den jeweils anwendbaren Gesetzen zugesandt. Das Dokument ist zudem einsehbar unter http://sebgroup.com.

(dw)

Anzeige
Loader-Icon