Maschinen- und Linienbedienung vereinfacht

Bedienkonzept Human Machine Interface (HMI)

04.03.2011 KHS hat in enger Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut IAO ein neues   Maschinenbediensystem Human Machine Interface (HMI) entwickelt. Damit werden die ehemals heterogenen Bedienoberflächen der Maschinen und einer Produktionslinie zu einer einheitlichen Lösung zusammen geführt. Auf diese Art und Weise ist das Steuern und Überwachen einzelner Maschinen und kompletter Produktionslinien erstmals in einem Interface vereint.

Anzeige
Bedienkonzept Human Machine Interface (HMI)

Das neue Human Machine Interface vereinfacht die Bedienung und Überwachung lokaler Maschinen und ganzer Produktionslinien (Bild: KHS)

Die benutzerfreundliche Bedienführung ist durch einfache Buttons, farbliche Abbildungen, einprägsame Icons und interaktive Handlungsanweisungen selbsterklärend. Durch seine mehrstufige Gestaltung lässt es den Zugriff auf unterschiedlich detaillierte Ansichten und Bedienebenen zu. Außerdem ermöglicht das HMI via ID-Card nutzerbasierte Profile aufzurufen, die dem jeweiligen Anwender die für ihn relevanten Daten anzeigen. Mobile Handgeräte ermöglichen in Zukunft zudem die standortunabhängige Bedienung und Diagnose. Für das HMI-Konzept erhielt der anbieter bereits den red dot Award „best of the best“ in der Kategorie „Interface Design“.

Anzeige
Loader-Icon