Markt

Behälterglashersteller ziehen positive Halbjahresbilanz

09.08.2012 Die deutsche Behälterglasindustrie zieht eine positive Bilanz für das erste Halbjahr 2012. Zwar sind die Absatzzahlen mit einem Minus von insgesamt 3,2 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum leicht rückläufig, dies ist jedoch in erster Linie auf saisonale Effekte zurückzuführen.

Anzeige

Die deutsche Behälterglasindustrie zieht trotz eines Rückgangs der Absatzzahlen um 3,2 % eine positive Bilanz für das erste Halbjahr 2012 (Bild: Aktionsforum Glasindustrie)

Dies meldet das Aktionsforum Glasverpackung, eine Initiative der Behälterglasindustrie in Deutschland und Teil des Bundesverbands Glasindustrie. Besonders der Monat Mai zieht mit einem Absatzminus von 16 % die Bilanz nach unten: Die vielen Feiertage hatten weniger Arbeits- und damit auch Verladetage zur Folge. Auch das schlechte Wetter hat sich negativ auf die Konsumfreude gerade in den Getränkesegmenten ausgewirkt. Mit der Sonne zeigt sich ab Juni wieder ein leichter Aufwärtstrend (2,3 % im Vergleich zum Juni 2011).

Die leicht rückläufigen Absatzzahlen im ersten Halbjahr 2012 lassen sich darüber hinaus auf die Exportentwicklung zurückführen. Mit einem Minus von rund 7,4 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sorgte auch diese Entwicklung dafür, dass die Nachfrage nach Behälterglas insgesamt rückläufig war. Allerdings wuchs der Auslandsumsatz in den Nicht-Euro-Ländern um 12 %. Nicht zuletzt war die Behälterglasindustrie von einem vergleichsweise hohen Niveau 2011 in das Jahr 2012 gestartet, sodass der leichte Abwärtstrend eher als Normalisierung der Marktsituation zu verstehen ist, wie ein Vergleich mit dem Jahr 2010 ergibt.

Insgesamt verzeichnet das Getränkesegment (Einweg und Mehrweg) ein Minus von 4 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Mit einem Minus von 9,7 und 8,7 % waren die Absatzzahlen besonders in den Bereichen Saft und Schaumwein rückläufig. Auch in den Segmenten alkoholischer Getränke, bei denen Glasflaschen traditionell als Verpackung gewählt werden, zeigt sich der Absatz leicht rückläufig (Bier mit -3,2 % und Wein mit -3,6 %). Der Bereich der Softdrinks bleibt dagegen auf einem konstanten Niveau. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2011 sank der Absatz um lediglich 0,4 %. Erfreulich ist auch die Entwicklung im Segment Milch, das um 2,9 % zulegte.

Beim Konservenglas zeigt sich eine ähnliche Entwicklung wie im Segment Getränkeflaschen. Mit einem Rückgang von 1,8 % zeigen sich auch hier die Absatzzahlen leicht rückläufig. Innerhalb des Segments schlossen Obst, Gemüse und Sauerkonserven mit einem Zuwachs von 5,6 % am besten ab. Auch bei den süßen Brotaufstrichen und im Instant-Bereich konnten die Absatzzahlen im Vergleich zum ersten Halbjahr 2011 leicht gesteigert werden: 0,2 und 0,6 %. Im Bereich Pharma und Kosmetik zeichnen sich ähnliche Entwicklungen ab, wie in den anderen Segmenten. Während Pharma das erste Halbjahr mit einem Minus von 2,3 % abschließt, verzeichnet das Kosmetik-Segment ein Plus von 6 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Dr. Johann Overath, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands Glasindustrie, ist hinsichtlich der weiteren Marktentwicklung zuversichtlich: „Wir sind davon überzeugt, dass sich die Situation weiter positiv entwickeln wird und blicken daher zuversichtlich auf das zweite Halbjahr 2012. Wir gehen davon aus, am Ende des Jahres das Niveau des Vorjahres zu erreichen.“

(dw)

Loader-Icon