Markt

Beiersdorf-Umsatz 2012 wächst organisch um knapp 5 Prozent

12.03.2013 Der Beiersdorf-Konzern, Hamburg, meldet für das Geschäftsjahr 2012 einen organisch gestiegenen Umsatz von 4,7 % und nominal 7,2 % auf 6,040 Mrd. Euro. Das EBIT ohne Sondereffekte erreichte 735 Mio. Euro; im Vorjahr waren 646 Mio. Euro.

Anzeige

„Wir haben unsere Umsatz- und Ergebnisziele erreicht“, sagte Stefan F. Heidenreich, Vorstandsvorsitzender von Beiersdorf bei der Vorstellung der Geschäftszahlen 2012 des Unternehmens (Bild: Beiersdorf)

„Wir sind mit dem Geschäftsjahr 2012 zufrieden. Wir haben unsere Umsatz- und Ergebnisziele erreicht“, sagte Stefan F. Heidenreich, Vorstandsvorsitzender von Beiersdorf, bei der Vorstellung der Geschäftszahlen des Unternehmens, das weltweit rund 17.000 Mitarbeiter beschäftigt.

Für 2013 prognostiziert Beiersdorf eine Umsatzsteigerung über dem Marktwachstum und eine weitere Verbesserung der Ebit-Umsatzrendite. „Wir werden im laufenden Jahr den durch unseren strategischen Kompass, die Blue Agenda, vorgezeichneten Weg konsequent weiter gehen. Die Stärkung unserer Marken, allen voran Nivea, die Entwicklung innovativer Produkte und die Steigerung unserer Präsenz in den Wachstumsmärkten stehen weiterhin im Mittelpunkt“, so Heidenreich.

Beiersdorf-Konzern
Das betriebliche Ergebnis (Ebit) ohne Sondereffekte erreichte 735 Mio. Euro (Vorjahr: 646 Mio. Euro), die entsprechende Ebit-Umsatzrendite betrug 12,2 % (Vorjahr: 11,5 %). Die Sondereffekte in Höhe von -37 Mio. Euro (Vorjahr: -215 Mio. Euro) betrafen schwerpunktmäßig Einmalkosten im Rahmen der im November 2011 verabschiedeten Neuausrichtung der Unternehmensstrukturen und -prozesse für den Unternehmensbereich Consumer. Der Jahresüberschuss ohne Sondereffekte erhöhte sich auf 477 Mio. Euro (Vorjahr: 434 Mio. Euro).

Unternehmensbereich Consumer
Im Unternehmensbereich Consumer hat Beiersdorf seinen Umsatz im vergangenen Jahr nominal um 7,5 % auf 5,048 Mrd. Euro (Vorjahr: 4,696 Mrd. Euro) und organisch um 4,9 % gesteigert. Das Ebit ohne Sondereffekte erreichte 606 Mio. Euro (Vorjahr: 537 Mio. Euro), die entsprechende Ebit-Umsatzrendite betrug 12,0% (Vorjahr: 11,4%). Die Ebit-Umsatzrendite des Unternehmensbereichs Consumer ohne Sondereffekte war durch Einmalaufwendungen in China beeinflusst. Diese betreffen vor allem Rückstellungen im Rahmen des Relaunchs unserer chinesischen Haarpflegelinien. Ohne diese Aufwendungen wäre sie um 0,3 bis 0,4 Prozentpunkte höher gewesen. Alle Kernmarken – Nivea, Eucerin und La Prairie – weisen für 2012 ein deutliches organisches Umsatzplus auf. Nivea wuchs weltweit um 6,4 %.

Die Region Europa verzeichnete insgesamt ein leichtes Umsatzwachstum von 0,6%. Ein starker Zuwachs von 8,7% wurde jedoch in Osteuropa erwirtschaftet. In Deutschland erreichte der Umsatz annähernd das Niveau des Vorjahres (-0,6%); die Geschäftsentwicklung wurde durch die Sortimentsbereinigung sowie die Insolvenz der Drogeriemarktkette Schlecker beeinflusst. Das Ebit ohne Sondereffekte betrug in Europa 514 Mio. Euro (Vorjahr: 495 Mio. Euro). In der Region Amerika stieg der Umsatz um 12,6%. Dabei entwickelte sich Lateinamerika mit einem Umsatzplus von 17,7% – unter anderem aufgrund einer sehr guten Wachstumsrate in Brasilien – besonders positiv.Das Ebit ohne Sondereffekte der Region Amerika betrug 57 Mio. Euro (Vorjahr: 55 Mio. Euro). Die Region Afrika/Asien/Australien erreichte einen Umsatzanstieg von 9,9%. Die Umsätze in China lagen plangemäß auf Vorjahresniveau. Das Ebit ohne Sondereffekte in dieser Region stieg auf 35 Mio. Euro (Vorjahr: -13 Mio. Euro). Dies ist im Wesentlichen ein Resultat der Verbesserung des Chinageschäfts.

Unternehmensbereich Tesa

Der Umsatz im Unternehmensbereich tesa erhöhte sich organisch um 3,6 % gegenüber dem Vorjahr. Nominal stieg der Umsatz um 5,8 % auf 992 Mio. Euro (Vorjahr: 937 Mio. Euro). Das Ebit erhöhte sich auf 129 Mio. Euro (Vorjahr: 109 Mio. Euro). Dazu trugen in allen Regionen sowohl das Endverbraucher- als auch das Industriekundengeschäft bei. Besonders dynamisch entwickelte sich das Geschäft in Asien und in den USA. Wachstumstreiber waren dort erneut die Automobil- und die Elektronikindustrie.

Ausblick auf die Geschäftsentwicklung 2013

Im Unternehmensbereich Consumer will Beiersdorf im Jahr 2013 stärker als der Markt wachsen. Die operative Ebit-Umsatzrendite soll im Jahr 2013 über dem Vorjahreswert liegen. Tesa geht von einer leicht über der Marktentwicklung liegenden Steigerung des Umsatzes sowie einer leichten Verbesserung des Ergebnisses aus.

(dw)

Anzeige
Loader-Icon