Adieu Agglomerate

Best of: Siebmühle Conika

11.12.2015 Unsere Leser haben gewählt: Diese Veröffentlichung gehört zu den in diesem Jahr am meisten geclickten. Kleinste Partikelgrößen und einen hohen Durchsatz bei geringer Produkterwärmung erreicht die neue konische Siebmühle Conika von IKA. Sie bricht zuverlässig Agglomerate auf und vermahlt Trocken- und Feuchtpulver sowie Granulate. Sie löst damit das Problem lagerbedingter Klumpen. Die können die Weiterverarbeitung verhindern oder die Qualität des Endprodukts mindern.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • Sieb aus Edelstahl
  • weniger Reibung im Prozess
  • geringe Produkterwärmung

Die Siebmühle bricht zuverlässig Agglomerate auf und vermahlt Trocken- und Feuchtpulver sowie Granulate (Bild: IKA-Werke)

Der innenliegende Rotor der Mühle schert das Material durch ein konisches Sieb. So wie alle produktberührenden Bauteile ist das Sieb aus Edelstahl gefertigt. Die konische Form des Siebs verringert die Reibung im Prozess und somit den Energieeintrag in das Produkt auf ein Minimum. So bleibt auch die Produkterwärmung sehr gering. Die 6-, 8- und 10 Zoll-Varianten der Mühle sind modular aufgebaut und für Anwendung in der Pharma-, Lebensmittel- und Chemieindustrie geeignet.

 

Anzeige
Loader-Icon