Markt

Boehringer Ingelheim investiert 70 Mio. Euro in Biotechnologie

03.11.2005

Anzeige

Boehringer Ingelheim investiert 70 Mio. Euro in die Modernisierung und bauliche Erweiterung seiner ersten, im Jahr 1985 errichteten biotechnischen Produktionsanlage in Biberach/Riss. Bereits 1992 und 1997 war diese dem Stand der Technik angepasst und maßgeblich erweitert worden.


„Die Investition beinhaltet die Anpassung an neue Prozesstechnologien, die Modernisierung der bestehenden Anlage inklusive des Prozessleitsystems sowie die Erweiterung zur Aufreinigung von Protein-Wirkstoffen aus den Hochexpressions-Fermentationsprozessen, für die Boehringer Ingelheim ein eigenes Urheberrecht aufgebaut hat“, erläutert Prof. Dr. Rolf Werner, Leiter des weltweiten Geschäftsbereichs Biopharmazie bei Boehringer. Das Konzept für die Erweiterung der Anlage um rund ein Drittel an Fläche setzt mit Glasfassaden auf klare und moderne Linien. Der Rohbau mit seinen sieben Arbeitsebenen soll im Frühjahr 2006 stehen. Im Herbst 2007 sollen der bestehende Gebäudekomplex und der Anbau zusammengeführt werden.


Durch die Inbetriebnahme einer neuen biotechnischen Wirkstoffherstellung und deren Zulassung durch die amerikanische Genehmigungsbehörde Mitte 2004 hatte Boehringer die am Standort bestehenden Produktionskapazitäten bereits verdoppelt. Mit dem 255 Mio. Euro teuren Projekt, das in nur knapp drei Jahren realisiert wurde, war neben der Schaffung von 400 neuen Arbeitsplätzen auch die Etablierung eines hoch automatisierten Produktionsbetriebs verbunden.

Anzeige
Loader-Icon