Markt

Boehringer Ingelheim nimmt neue Abluftreinigungsanlage in Betrieb

17.01.2013 Mit einer neuen Abluftreinigungsanlage sichert der Pharmahersteller Boehringer Ingelheim die Leistungsfähigkeit des Stammwerks in Ingelheim und erfüllt gleichzeitig die höheren Umweltanforderungen, denen sich das Unternehmen selbst verpflichtet hat. Das Pharmaunternehmen hat in die neue Abluftreinigungsanlage mehr als 8 Mio. Euro investiert.

Anzeige
Boehringer Ingelheim nimmt neue Abluftreinigungsanlage in Betrieb

Nach den Worten von Dr. Engelbert Günster, Landesleiter Deutschland bei Boehringer Ingelheim, sichert diese Investition in eine Abluftreinigungsanlage die Leistungsfähigkeit des wichtigsten Produktionsstandorts von Boehringer Ingelheim (Bild: Boehringer I

Die neue Anlage ergänzt das bisherige Abluftreinigungssystem, mit dem die Abluft der unterschiedlichen chemischen Produktionsstätten im gesamten Ingelheimer Werk zentral thermisch behandelt wird. Sie kann alle Inhaltsstoffe in der Abluft entsorgen, die in den Produktionsstätten anfallen können.

„Dieses Investment sichert und stärkt die Leistungsfähigkeit unseres weltweit wichtigsten Produktionsstandorts für moderne Arzneiwirkstoffe hier in Deutschland und unterstreicht unser Engagement für die hohen selbstgestellten Umweltschutzziele“, erklärte Dr. Engelbert Günster, Landesleiter Deutschland bei Boehringer Ingelheim, bei der Einweihung.

Die neue Anlage kommt verstärkt zum Einsatz, wenn im bisherigen System eine Betriebsstörung vorliegt oder dieses wegen einer Wartung nicht eingesetzt werden kann, und verhindert so unerwünschte und vor allem teure Produktionspausen. Die Abluftreinigungsanlage kann mehr als 12.000 m3/h Luft verarbeiten.

(dw)

Anzeige
Loader-Icon