Hungrige Trennsäule

Chromatographiegerät

02.12.2013 Bei nicht-automatisierten Chromatographiegeräten kann es schnell zu anwendungsbedingten Fehlern kommen. Um solche zu minimieren, hat Shimadzu das Perfinity iDP auf dem deutschen Markt eingeführt - ein auf Ultrahochleistungs-Flüssigchromatographie basierendes System für den automatisierten Online-Protein-Verdau.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • wiederverwendbare Trypsin-Säule
  • nahezu keine Probenverschleppung
  • in bestehende Systeme integrierbar

Bild: Shimadzu

Das Kernstück des Geräts ist eine wiederverwendbare Hochleistungs-Trypsin-Säule, die je nach Protein einen Verdau innerhalb weniger Minuten durchführen kann.
Ein Probengeber gibt die Probe auf die Trypsin-Säule, wo sie ein für die Anwendung optimierter Puffer verdaut. Die so entstehenden Peptide gelangen auf eine Entsalzungs-Säule und danach auf die chromatographische Trennsäule, in der sie analysiert werden. So können die Peptide schnell wiedergefunden werden. Probenverschleppung ist laut Hersteller nahezu nicht vorhanden. Der Probendurchsatz erhöht sich, wenn zwei Entsalzungs-Säulen parallel eingesetzt werden.
Das Gerät kommt mit einer Software, die den Arbeitsablauf von der Methodenentwicklung bis zur Analyse der Proben in drei Schritten unterstützt. Die Anbindung an die Lab-Solutions Software des Herstellers integriert die Anlage in bereits bestehende Systeme.

Hier geht‘s zum Produkt.

Chromatographiegerät 1401pf904

 

 

Anzeige
Loader-Icon