Markt

Clariant will mit ‚Cleantech‘ wachsen

07.09.2012 Das schweizer Chemieunternehmen Clariant, Muttenz, hat eine Partnerschaftsvereinbarung mit Emerald Technology Ventures geschlossen, um künftige Möglichkeiten zur Investition in beziehungsweise zur Kooperation mit Technologieunternehmen ermitteln, die im Cleantech-Bereich tätig sind.

Anzeige
Bild für Post 81615

Clariant sucht nach Möglichkeiten zur Investition in beziehungsweise zur Kooperation mit Technologieunternehmen, die im Cleantech-Bereich tätig sind (Bild: Eduard Härkönen-Fotolia)

Treiber des raschen Wachstums des Cleantech-Sektors ist der Bedarf an Spezialchemikalien wie neuen Katalysatoren zur Verbesserung der Prozesseffizienz, fortschrittlichen Materialien zur Senkung des Energieverbrauchs und Materialien aus erneuerbaren Rohstoffen, aber auch nach neuen Technologien zur Energiespeicherung und -erzeugung. Diese Nachfrage nach umweltverträglichen und nachhaltigen Produkten und Technologien wird einen wesentlichen Einfluss auf die chemische Industrie und ihre Wertschöpfungsketten haben. „Innovation ist bei Clariant ein wichtiger Motor für profitables Wachstum. Unsere Partnerschaft mit Emerald ist ein weiterer Schritt in der Umsetzung dieser Strategie und ein wichtiges Element unserer Ausrichtung auf nachhaltige Innovationen in Cleantech-Märkten“, erklärt Christian Kohlpaintner, Mitglied des Executive Committee von Clariant.

„Wir freuen uns sehr, eine Kooperation mit Emerald als unserem ersten Venture-Partner eingehen zu können. Das Managementteam von Emerald blickt erfolgreich auf zehn Jahre Investitionen im Cleantech-Bereich zurück. Wir freuen uns auf eine fruchtbare Zusammenarbeit“, fügte Martin Vollmer, der für New Business Development verantwortliche Chief Technology Officer von Clariant, hinzu.

(dw)

Anzeige
Loader-Icon