Markt

Currenta und Bayer Schering Pharma unterzeichnen Vermarktungsvertrag

09.05.2008

Anzeige

Auf der IFAT in München haben Currenta und Bayer Schering Pharma einen Vermarktungsvertrag unterzeichnet. Gegenstand der Vereinbarung ist die Entsorgung und Verwertung von Stoffströmen für den Standort Bergkamen. Der Vertrag sieht vor, dass Currenta die Vermarktung der Kapazitäten des Kraftwerks, der Sonderabfallverbrennungsanlage und der Destillationsanlage übernimmt.

„Unser Ziel ist es, mit den zusätzlichen Kapazitäten die Stoffströme zwischen dem Standort Bergkamen und den Chempark-Standorten weiter zu optimieren“, erläutert Michael Mroß, Marketingleiter bei Currenta Umwelt. „Darüber hinaus werden wir über den externen Markt auch zusätzliche Mengen an Ersatzbrennstoffen für das Kraftwerk, an jodhaltigen Abfällen für die Sonderabfallverbrennungsanlage und an definierten Lösemitteln für die Destillationsanlage akquirieren, um eine wirtschaftlich optimale Auslastung der Anlagen zu ermöglichen.“

Die Drehrohranlage in Bergkamen besitzt eine besondere Technik für das thermische Recycling von Abfällen, die mindestens 4 % Jod enthalten. Mit einer Kapazität von 12000 t/a können neben den jodhaltigen Abfällen von Bayer Schering Pharma auch zusätzliche jodhaltige Stoffströme thermisch behandelt werden.

Currenta Umwelt entsorgte und verwertete im Jahr 2007 mehr als 1,2 Mio. t Sonderabfälle. Über Netzwerkpartner von den Niederlanden bis Spanien optimiert das Gemeinschaftsunternehmen von Bayer und Lanxess den Austausch von Stoffströmen unter wirtschaftlichen, technischen und ökologischen Aspekten.

Anzeige
Loader-Icon