Dreistufige Ausführung

Cyclon-Abscheider

26.03.2013 Bei der Produktion von Milchpulver muss die eingedickte Milch getrocknet werden. Bei diesem Prozess entstehen unerwünschte Emissionen in hoher Konzentration. Damit sie nicht die Betriebsräume und die Umwelt belasten, muss die mit Molke, Wasser- und Fettdämpfen belastete Prozessabluft gereinigt werden. Hierfür gibt es spezielle Luftreiniger nach dem Cyclonprinzip. Sie zeichnen sich durch hohe Abscheidegrade im gesamten Partikelspektrum aus.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • hohe Abscheidegrade
  • verhindert Anbacken von Milchpulver
  • praktisch selbstreinigend
Cyclon-Abscheider

Die Abluftanlage auf dem Molkereidach (Bild: Rentschler Reven)

Mit solchen Cyclon-Abscheidern rüstete unlängst der schwäbische Hersteller Rentschler Reven drei Walzentrockner einer schweizerischen Molkerei in Sulgen aus. Die Abluftmenge der Trockner beträgt jeweils 10.000 m2/h. Die Abscheider halten die organischen Emissionen in der Abluft unter dem Grenzwert von 20 mg/m3. Dieses Limit gilt sowohl in der Schweiz als auch in Deutschland. Die Anlagen sind wie der gesamte Molkereibetrieb genehmigungspflichtig, in Deutschland nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz (4. BlmSchV). Die Cyclon-Strömungstechnik verhindert das Anbacken von Milchpulver an den polierten Edelstahl-Abscheidelamellen. Die Abscheider reinigen sich praktisch von selbst. Sie sind bei dem Projekt in Sulgen dreistufig ausgeführt:

Hier geht‘s zum Produkt.

Hier geht‘s zur Firma.

Cyclon-Abscheider 1306pf903

Anzeige
Loader-Icon