Sauber aufbereitet

D-Filter

29.05.2015 Kaeser bringt Filter auf den Markt, die über einen extrem niedrigen Differenzdruck bei gleichzeitig sehr guter Filtrationseffizienz verfügen. Geringerer Differenzdruck bedeutet weniger Energiebedarf. Das alleine nutzt aber nichts, wenn nicht auch gleichzeitig, die Filterleistung die gewünschte Druckluftqualität erzielt.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • gute Filtereffizienz
  • Reinheitsklassen gemäß ISO 8573-1
  • bis 14,2 m³/min Liefermenge

Die Filter sorgen für reine Druckluft (Bild: Kaeser)

Die Filter können beides: Ihre Leistungsdaten wurden nach der Qualitätsnorm für Filter ISO 12500-1 ermittelt und von einer unabhängigen Stelle geprüft und bestätigt. Demnach erzielt beispielsweise der tiefenplissierte Aerosolfilter KE einen Restaerosolgehalt von 0,01 mg/m³ bei einem Sättigungs-Differenzdruck von maximal 200 mbar. Die Baureihe umfasst insgesamt vier Elementgrade zur Filtration von Aerosolen, Partikeln und Öldämpfen. Mit ihnen lässt sich Druckluft in allen Reinheitsklassen gemäß ISO 8573-1 bedarfsgerecht bereitstellen. Die Filter sind bis 16 bar und 66 °C Druckluft-Eintrittstemperatur einsetzbar und werden in neun Gehäusegrößen bis zunächst 14,2 m³/min Liefermenge angeboten.

Achema 2015 Halle 8.0 – A4

Brau Beviale 2015 Halle 4 – 441

D-Filter 1507pf909

Anzeige
Loader-Icon