Gut kombiniert

Delta-Roboter komplettiert Motoman-Produktpalette

Pharma
Food
Kosmetik
Chemie
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

29.09.2011 Hohe Traglast, großer Arbeitsbereich und außergewöhnliche Schnelligkeit: Der neue Delta-Roboter MPP3 für anspruchsvolle Picking-Aufgaben vervollständigt die Motoman Produktpalette. Die Neuentwicklung ermöglicht erstmals die technisch einheitliche Realisierung von kompletten Verpackungslinien und bietet dabei alle charakteristischen Vorteile der Marke.

Anzeige

Entscheider-Facts Für Anwender

  • Mit dem neu entwickelten Delta-Roboter MPP3 wird die Produktpalette an leistungsstarken Motoman-Industrierobotern um die Komponente für vielfältige Picking-Anwendungen komplettiert.
  • Der Roboter verbindet die Schnelligkeit der Delta-Bauform mit hoher Traglast, großem Arbeitsbereich und Prozesssicherheit.
  • Mit seinen kompakten Abmessungen lässt er sich raumsparend direkt über den Förderbändern montieren.
  • Angesichts der hohen mechanischen Qualität, langer Wartungsintervalle und kurzer Ausfallzeiten liegt die Verfügbarkeit der Roboter bei rund 95 %.

Hohe Traglast und ein großer Arbeitsbereich – das sind die Kennzeichen des Delts-Roboters MPP 3 (Bild: Yaskawa)

Ob Picking von Beuteln, Kartons und Gläsern in der Lebensmittelindustrie oder von Wafer-Scheiben bei der Bestückung von Solarpanels: Die Einsatzmöglichkeiten des neuen Delta-Roboters MPP3 sind vielfältig. Mit seinen kompakten Abmessungen lässt er sich raumsparend direkt über den Förderbändern montieren. Ein Standard-Flansch unterstützt verschiedenste Greifer. Und mit der Schutzklasse IP65 lässt er sich gut reinigen.
Unabhängig von der applikationsspezifischen Auslegung bietet der flexible Delta-Roboter jedoch vor allem einen ganz besonderen Vorteil: Er verbindet die Schnelligkeit der Delta-Bauform mit einer hohen Traglast und einem großen Aktionsradius.

Im Fokus: Höchste Verfügbarkeit
Bei dem 4-achsigen Roboter mit Parallelkinematik ist die vierte Achse, die so genannte Handachse, deutlich stärker ausgeführt als bei vergleichbaren Modellen. So lassen sich Traglasten bis zu 3 kg mit einer bisher nicht möglichen Schnelligkeit bewegen: machbar sind zwischen 140 Takte/min bei 3 kg und 230 Takte/min bei 1 kg Beladung. Die Förderbänder können dabei mit einer Geschwindigkeit von bis zu 120 m/min laufen. Auch der Arbeitsbereich ist entsprechend großzügig ausgelegt: Er umfasst einen Gesamthub von 500 mm mit einem Durchmesser von 1.300 mm im oberen zylindrischen Teil des Arbeitsbereiches. Im kegelförmig zulaufenden unteren Teil liegt der Durchmesser bei 950 mm.
Wie bei allen Produkten der Baureihe stand auch bei der Entwicklung des neuen Delta-Roboters eine hohe Verfügbarkeit der Maschine im Fokus. Besonders langlebige Verschleißteile sind eine Voraussetzung dafür. Darüber hinaus sind diese so konzipiert, dass sie sich sehr schnell und einfach auswechseln lassen. Angesichts der hohen mechanischen Qualität, langer Wartungsintervalle und kurzer Ausfallzeiten liegt die Verfügbarkeit der Roboter bei rund 95 %. Für den Produktionsalltag bedeutet das: höchste Prozesssicherheit und konstante Qualität.

Verpackungslinien aus einem Guss
Seine volle Leistungsfähigkeit entwickelt der MPP3 im Zusammenspiel mit nachgeschalteten Pack-Robotern. Als neuer Bestandteil des Sortiments lässt er sich ideal mit anderen Produkten der Reihe zu technisch einheitlichen Gesamtlösungen kombinieren. Das Ergebnis sind komplette Verpackungslinien aus einem Guss: vom Picking, dem Aufnehmen des Produktes, bis hin zur abschließenden Konfektion der versandfertigen Paletten.
Konkret kann das so aussehen: Der Delta-Roboter nimmt das primär verpackte Produkt – zum Beispiel eine Gummibärchen-Tüte – mit seinem Vakuumgreifer auf und setzt es mit sehr hoher Geschwindigkeit in eine Karton- oder in eine flache Tray-Verpackung um. Im zweiten Schritt übernimmt dann ein 5-achsiger Roboter MPK2. Mit seiner schlanken Greifhand und einer 400 mm langen Z-Achse eignet er sich sehr gut zum Beladen von Kisten und tieferen Trays. Bei 2 kg Traglast erzielt er dabei 133 Takte/min. Die Prozess-Management-Software Motopick verwaltet diesen komplexen und schnell ablaufenden Prozess. Sie kontrolliert sowohl die integrierte Bildverarbeitung als auch das Nachführen der Förderbänder (Conveyor Tracking). So ist jederzeit automatisch sichergestellt, dass das richtige Produkt am richtigen Ort platziert wird. Darüber hinaus und bietet Motopick dem Anlagenbediener eine einfach zu bedienende Oberfläche, mit der neue Formate schnell und unkompliziert eingerichtet werden können.

Software steuert gesamten Prozess
Für den anschließenden Verpackungsprozess der entsprechend vorgruppierte Komponenten sind Schwerlast-Roboter wie beispielsweise der 4-achsige Roboter MPK50 gefragt. Er verfügt über eine Traglast bis 50 kg und hat einen Arbeitsradius von 360°. Die für das anschließende Palletieren konzipierte Motoman-Serie MPL ermöglicht Traglasten von 80 bis maximal 800?kg und Palettierhöhen von mehr als 3 m. Auch hier steuern umfangreiche Software-Lösungen den kompletten Prozess für die gesamte Palettierzelle und für bis zu sechs Förderbänder.
Nicht zuletzt im Vergleich mit herkömmlichen Linear- bzw. Schwerkraftpackern bieten solche robotergestützten Verpackungslinien entscheidende Vorteile: Sie arbeiten produktschonend und flexibel. Softwaregesteuerte Roboter lassen sich innerhalb weniger Minuten umprogrammieren. Kurzfristige, flexible Produktionsanpassungen sind damit jederzeit möglich.

 

 

Heftausgabe: Oktober 2011
Anzeige

Über den Autor

Marco Vörös, freier Fachjournalist
Loader-Icon