Für ultrafeine Emulsionen

Dispergierer Megatron MT-SHS 1-50 F/2

17.03.2014 Wichtigstes Kennzeichen des Dispergierers Megatron MT-SHS 1-50 F/2 von Kinematica sind sehr hohe Scherraten.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • hohe Scherraten
  • kompakter Versuchsaufbau
  • sehr geringe Partikelgrößen

Die Dispergiersysteme werden in den verschiednsten Anwendungen eingesetzt (Bild: Kinematica)

Die Dimensionierung inklusive des 5-l-Rezirkulationsbehälter ermöglichen einen kompakten Versuchsaufbau im Technikum. Das zu verarbeitende Produkt wird im In-line-Verfahren kontinuierlich rezirkuliert. Es durchläuft dabei einen speziellen Rotor bzw. Stator, der Umfangsgeschwindigkeiten von bis zu 65 m/s erreicht. Die resultierende Scherrate liegen bei 300.000 s-1. Durch diese Werte werden  Tröpfchen- oder Partikelgrößen von < 1 µm erreicht. Mittels dem 1,2-l-Glasbehälter kann eine disperse Phase durch den serienmäßigen Injektor direkt auf den Rotor/Stator in die turbulente Zone injiziert werden. Somit können sich die verwendeten Bestandteile nicht unkontrolliert außerhalb der Arbeitskammer verbinden und zu unerwünschten Reaktionen bzw. Resultaten führen.

Hier geht‘s zur Firma

 

Loader-Icon