Durchflussmenge wird dokumentiert

Dosierpumpe EWN-Y

28.09.2010 Die elektromagnetische Membran-Dosierpumpe der Serie EWN-Y von Iwaki wird mit optionaler Durchflussmessung geliefert. Zu den zahlreichen Steuerungsmöglichkeiten gehören Funktionen wie „Manuell, Auto, Multiplikation, Division, Analog und Batchfunktion“. Die Kombination des EFS-Sensors mit der EWN-Y Dosierpumpe ermöglicht eine Echtzeitkontrolle und Anzeige des Durchflusses für Fördermengen bis 6 l/h bei einem Förderdruck bis 10 bar. Das Volumen pro Hub wird, selbst ohne Pulsationsdämpfer, exakt ermittelt.

Anzeige
Bild für Post 75210

Die Dosiermenge der Pumpe wird durch einen magnetisch-induktiven Durchflussmesser dokumentiert (Bild: Iwaki)

Über den magnetisch-induktiv arbeitenden Sensor erfolgt die direkte Rückmeldung an die Dosierpumpe, auch Änderungen der Temperatur, Viskosität oder Druckschwankungen werden erfasst. Damit arbeitet die Pumpe, ohne zusätzliche Kalibrierarbeiten durch den Bediener, selbstüberwachend im Automatikmodus. Der EFS-Sensor ist in den Materialausführungen PVDF/Titan/FKM und PVDF/Hastelloy C/EPDM, lieferbar. Alle wichtigen Betriebsdaten wie Hubzähler, Gesamtfördervolumen etc., sind jederzeit über das Display abrufbar. Die neue EWN-Y Dosierpumpe mit optionaler Durchflussmessung ist voraussichtlich Anfang 2011 mit Pumpenköpfen in PVC, GFRPP, PVDF und Edelstahl, verfügbar.

Anzeige
Loader-Icon