Verschiedene Anschlüsse für Hygiene-Anwendungen

Druckmessumformer ED701

11.05.2010 Für eine hygienegerechte Druckmessung hat Baumer den elektronischen Druckmessumformer ED701 entwickelt. Er eignet sich insbesondere für Anwendungen in der pharmazeutischen, chemischen und Lebensmittelindustrie sowie in der Medizintechnik.

Anzeige
Druckmessumformer ED701

Bild: Baumer

Das Messgerät ist vielseitig einsetzbar, weil es mit verschiedenen Prozessanschlüssen und verschiedenen Ausgangssignalen (4 bis 20mA, 0 bis 10VDC, 0 bis 5VDC) erhältlich ist. Um die Oberflächen-Rauigkeit zu reduzieren, können die Prozessanschlüsse elektropoliert werden. Für den Einsatz in aggressiven Medien ist der Sensor mit einem Anschluss in Hastelloy C lieferbar. Für Anwendungen im Sauerstoffbereich ist das Messgerät mit einem öl- und fettfreien Anschluss erhältlich.

Der piezoresistive Druckmessumformer mit Edelstahlmembrane basiert auf einer speziellen Siliziumzelle, die für hohe Genauigkeiten über einen breiten kompensierten Temperaturbereich konstruiert wurde. Dadurch ist der Druckmessumformer auch langzeitstabil. Im Falle einer Signaldrift lässt sich das Nullsignal neu kalibrieren. Der Messbereich ist parametrierbar, sodass er an anwendungsspezifische Umgebungen angepasst werden kann.
 
Die standardmäßig eingesetzte Übertragungsflüssigkeit ist FDA-zugelassenes Weißöl, das sich für Temperaturen von -10 °C bis 125 °C eignet und zur Druckmessung in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie eingesetzt wird. Optional stehen Silikonöl und Halocarbonöl zur Verfügung, womit Medien bis 300 °C gemessen werden können.

Anzeige
Loader-Icon