Markt

DVI zeichnet Dosierhahn von Pöppelmann aus

26.04.2005 Mit dem Deutschen Verpackungspreis zeichnet das Deutsche Verpackungsinstitut (DVI) einen neuartigen Dosierhahn aus. Die Besonderheit: Erstmals ist es gelungen, die für eine gleichmäßige Entnahme des Produkts notwendige Belüftung in den Hahn zu integrieren, so dass auch bei einem stabilen Behälter keine weitete Öffnung erforderlich ist. Zudem stellt die Konstruktion des von Henkel und Pöppelmann für

Anzeige

Mit dem Deutschen Verpackungspreis zeichnet das Deutsche Verpackungsinstitut (DVI) einen neuartigen Dosierhahn aus. Die Besonderheit: Erstmals ist es gelungen, die für eine gleichmäßige Entnahme des Produkts notwendige Belüftung in den Hahn zu integrieren, so dass auch bei einem stabilen Behälter keine weitete Öffnung erforderlich ist. Zudem stellt die Konstruktion des von Henkel und Pöppelmann für ein Flüssigwaschmittel entwickelten Dosierhahns einen sauberen Produktabriss und damit ein tropffreies Dosieren sicher.


Trotz seiner komplexen Funktion besteht der Dosierhahn aus nur wenigen Teilen. Das einteilige Gehäuse umfasst den Deckelbereich, der an den Waschmittelkanister geschraubt wird, und den Kolben-Führungszylinder. Der mit Dichtungen versehene Kolben hat einen angeformten Betätigungsgriff und wird mit Schlitzen im oberen Bereich des Zylinders geführt. Im Inneren des Kolbens befindet sich eine Druckfeder aus Stahl, die oben an die mit einer Schnappverbindung auf dem Gehäuse befestigten Deckplatte anschlägt. Im Ruhezustand drückt die Feder den Kolben nach unten und sperrt dabei den Produktaustritt ab.


Die Kunststoffteile des Dosierhahns werden bei Pöppelmann aus Polypropylen spritzgegossen. Anschließend wird der Hahn anschraubfertig montiert und einer 100-%-Funktions- und Dichtigkeitsprüfung unterzogen.

Anzeige
Loader-Icon