Markt

Edelmann erhält den Axia-Award 2012 von Deloitte

11.02.2013 Die Unternehmensberatung Deloitte hat den Kartonverpackungshersteller Edelmann, Heidenheim, mit dem Axia-Award 2012 ausgezeichnet. Der Verpackungshersteller erhält den Preis für seine Wachstumsstrategie und die Umsetzung seiner Integrationsprozesse.

Anzeige
Edelmann erhält den Axia-Award 2012 von Deloitte

Axia-Award für Edelmann (v.l.n.r.): Thomas Traub von Deloitte, Dierk Schröder, Geschäftsführer Edelmann, sowie die Jury-Mitglieder Klaus M. Bukenberger und Dr. Nikolaus Förster (Bild: Edelmann)

Mit der Auszeichnung prämiert die Unternehmensberatung jährlich mittelständische Unternehmen, die Antrieb für das Wachstum in Deutschland sind. Der „ausgewogene Mix aus Zukauf und internem Wachstum“ war für die Jury einer der ausschlaggebenden Gründe für ihre Entscheidung. Deloitte überzeugte das Vorgehen von Edelmann, durch gezielte Übernahmen geeigneter Unternehmen – insbesondere in ausländischen Wachstumsmärkten – den vorhandenen Landes-Marktzugang zu nutzen und so die eigene Marktposition auszubauen. Darüber hinaus sieht die Jury es als Vorteil an, dass Edelmann seine Übernahmeprozesse weitestgehend selbstständig durchführt. Das so gewonnene Know-how für Transaktionen nutze das Unternehmen, um die spätere Integration „schon bei der Auswahl der weiteren Akquisitionspartner im Blick“ zu haben.

„Unsere Kunden der Beauty-, Personal- und Health-Care-Industrie wachsen und werden immer internationaler. Sie brauchen Partner auf Augenhöhe. Das können wir nur bieten, indem wir ihnen in ihre Märkte folgen“, sagt Edelmann-Geschäftsführer Dierk Schröder. „Die Auszeichnung von Deloitte ehrt uns und bestätigt uns, mit unserer Strategie richtig zu liegen.“

Mit dem Axia-Award prämiert die Unternehmensberatung Deloitte jedes Jahr mittelständische Unternehmen, die sich durch hervorragende Leistungen und originelles Handeln auszeichnen und damit Antrieb für das Wachstum in Deutschland sind. Im Fokus stehen Firmen, die mindestens 25 bis 50 Mio. Euro Umsatz erwirtschaften und sich ganz oder zum Teil in Familienbesitz befinden.

(dw)

Anzeige
Loader-Icon