Kostbares Gut

Effiziente Wiederverwendung von Wasser in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie

Pharma
Food
Kosmetik
Chemie
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

22.10.2015 Wasser wurde über Jahrzehnte als ein unbegrenzt zur Verfügung stehendes Gut angesehen. Inzwischen aber erkennen viele Unternehmen, Kommunen und Regierungen die zunehmend kritische Wasserversorgungslage, der die Welt gegenübersteht. Nur 2,5 % des Wassers auf der Erde sind Trinkwasser. Und davon ist nur 1 % zugänglich, weil ein großer Anteil in Gletschern und Schneefeldern gebunden ist.

Anzeige

Entscheider-Facts für Betreiber

Hinsichtlich der Wasserwiederverwendung ergeben sich fünf Erkenntnisse:
  • Wasserverknappung als ernstzunehmende Herausforderung;
  • mit Lösungen zur Wasserwiederverwendung das Unternehmensrisiko vermindern;
  • je nach den individuellen Anforderungen stehen mehrere Aufbereitungsoptionen zu Verfügung;
  • langfristige Vorteile durch Auswahl der richtigen Anlage;
  • für den Einstieg die erforderlichen Informationen zusammenstellen.

Es steht also nur ein winziger Anteil des Wassers unseres Planeten für den täglichen Verbrauch zur Verfügung. Nach einer Schätzung wird der weltweite Wasserbedarf im Jahre 2030 den Vorrat um gigantische 40 % übersteigen, wenn der gegenwärtige Trend anhält.

Wasserintensive Rosinenverarbeitung
Die Vorzüge der Wasserwiederverwendung sind

  • Erweiterung des Nachhaltigkeitsgedankens;
  • Sicherstellen der angemessenen Wasserqualitätsstandards für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie;
  • geringeres Unternehmensrisiko durch verminderte Abhängigkeit von externen Wasserquellen.

Die National Raisin Company in Fowler, Kalifornien, USA, ist einer der weltweit größten Rosinenverarbeiter. Bei der täglichen Verarbeitung von rund 200 t Rosinen produziert das Unternehmen 230 bis 300 m³/d Abwasser, überwiegend aus dem Waschen der Rosinen. Durch den Waschvorgang gelangen Staub, Zucker und andere Verunreinigungen in das Wasser. Das Unternehmen benötigte eine Lösung für die effektive Reinigung und Wiederverwendung dieses großen Wasservolumens. Nun hat das Unternehmen ein speziell auf diese Bedürfnisse zugeschnittenes Wasseraufbereitungssystem, das in seiner Konstruktion die besonderen Wasseranforderungen berücksichtigt. Die Installationskosten bei der National Raisin Company amortisierten sich nach weniger als zwei Jahren. Darüber hinaus ergeben sich jährliche Einsparungen in Millionenhöhe bei den Abwassereinleitungskosten.

Auswahl der richtigen Aufbereitungsoption
Für die kommerzielle Aufbereitung von Abwasser zu dessen Wiederverwendung stehen eine Reihe von Technologien zur Verfügung. Ein konventionelles Aufbereitungsverfahren entfernt im Wasser vorhandene Feststoffe. Die Technologien dieser Kategorie bieten eine minimale Desinfektion und beinhalten den Einsatz von Sieben, Entspannungsflotation und Vorklärbecken, Filtern, biologischer Aufbereitung durch konventionell aktivierten Klärschlamm, Chlorierung und pH-Anpassung, Reduzieren der Feststoffe und des biochemischen Sauerstoffbedarfs (BSB). Für einige Anwendungen der Wiederverwendung, wie die Rasenbewässerung, ist eine konventionelle Aufbereitung sicherlich ausreichend.

Heftausgabe: November 2015
Seite:
Anzeige
Manuel Elbert,  Niederlassungsleiter Standorte Großostheim und Ludwigsburg, verantwortlich für die Marke Lowara, Xylem Water Solutions Deutschland

Über den Autor

Manuel Elbert, Niederlassungsleiter Standorte Großostheim und Ludwigsburg, verantwortlich für die Marke Lowara, Xylem Water Solutions Deutschland
Loader-Icon