Markt

Ehrfeld und Alfa Laval kooperieren in der Millireaktortechnologie

20.09.2013 Ehrfeld Mikrotechnik BTS (EMB) in Wendelsheim, ein Tochterunternehmen der Bayer Technology Services, erwirbt von der schwedischen Alfa Laval die weltweite Lizenz zur Vermarktung und Herstellung der ART-Reaktortechnologie. Mit dieser Technik werden millistrukturierte Plattenreaktorenhergestellt.

Anzeige

ART-Plattenreaktor zur kontinuierlichen Produktion von Chemikalien (Bild: Bayer Technology Services)

Damit wird EMB nach eigenen Angaben zum führenden Anbieter von metallischen mikro- und millistrukturierten Reaktoren und Apparaten. Die millistrukturierten Plattenreaktoren werden sowohl in Labor- und Pilot- als auch in Produktionsanlagen angewendet.

„Wir können mit der ART-Reaktortechnologie von Alfa Laval unser Portfolio an innovativen, robusten Plattenreaktoren für den Einsatz in der Produktion ideal erweitern“, erklärt EMB-Geschäftsführer Dr. Joachim Heck. „Ihre hohe Leistungsfähigkeit zeigt sich besonders dort, wo es um schnelle und stark exotherme oder endotherme und somit um sehr anspruchsvolle Reaktionen geht.“

Die Mikro- und Millireaktortechnologie bietet besonders in der Pharmaindustrie sowie in der Fein- und Spezialitätenchemie deutliche Vorteile gegenüber Batch- und anderen Reaktoren: Die hervorragende Wärmeübertragung und das einfache Scale-up sorgen – neben vielen weiteren Aspekten der Prozessintensivierung – für Vorteile hinsichtlich Ausbeute, Kosten und Sicherheit.

„Ehrfeld Mikrotechnik BTS ist ein hochqualifizierter und erfahrener Partner, der künftig exklusiv unsere Reaktortechnologie übernimmt. Unsere Kunden werden von dieser Expertise profitieren“, unterstreicht Alex Syed, Leiter Corporate Development von Alfa Laval, die Bedeutung des Geschäftes.

(dw)

Anzeige
Loader-Icon