Markt

Endress+Hauser: Starker Franken bedingt Gewinneinbußen

15.02.2016 Der Schweizer Hersteller von Mess- und Automatisierungstechnik Endress+Hauser rechnet auf Basis vorläufiger Geschäftszahlen mit einem Gewinnrückgang in 2015 um 25 % im Vergleich zum Geschäftsjahr 2014. Der Nettoumsatz der Firmengruppe stieg um 6,6 % auf über 2,1 Mrd. Euro. Insbesondere die Freigabe des Frankenkurses, aber auch der schwache Euro hätten erheblichen Einfluss auf die konsolidierten Geschäftszahlen gehabt.

Anzeige

Der Schweizer Hersteller von Mess- und Automatisierungstechnik Endress+Hauser rechnet auf Basis vorläufiger Geschäftszahlen mit einem Gewinnrückgang in 2015 um 25 % im Vergleich zum Geschäftsjahr 2014 (Bild: Endress+Hauser)

„Das Geschäftsjahr 2015 war geprägt von Wechselkursbewegungen“, erklärt Dr. Luc Schultheiss, Chief Financial Officer der Firmengruppe. Zudem hätte auch der wirtschaftliche Umbruch in China sowie die niedrigen Rohstoffpreise – besonders der Verfall der Öl- und Gaspreise – das Geschäft belastet. Indessen schuf die Gruppe weltweit über 500 Stellen. Für das laufende Jahr schätzt Schultheiss das wirtschaftliche Umfeld als „noch schwieriger“ ein. Der Finanzchef rechnet mit einem Umsatzwachstum im einstelligen Bereich bei etwa gleich bleibender Rentabilität. Den geprüften Geschäftsbericht will das Unternehmen am 3. Mai 2016 in Basel vorstellen.

Loader-Icon