Markt

Ernst & Young: Biotech-Industrie in USA läuft gut, Europa lahmt

07.07.2014 Die die börsennotierten Unternehmen der Biotechnologiebranche verzeichneten im Jahr 2013 weltweit mit 10 % Umsatzwachstum auf 98,8 Mrd. US-Dollar einen deutlichen Wachstumsschub. Dieses geht aus dem28. Global Biotechnology Report 2014 'Beyond Borders' der Prüfungs-und Beratungsgesellschaft Ernst & Young.

Anzeige

Während der F&E-Ausgaben der börsennotierten US-amerikanischen Biotechnologie-Unternehmen in 2013 um 20 % stiegen, lagen die der europäischen (börsennotierten) Unternehmen mit 4,8 Mrd. US-Dollar 4 % unter dem Vorjahresniveau (Bild: Ernst & Young)

Allerdings wird diese positive Entwicklung fast ausschließlich von den 17 Branchenführern in den USA getrieben – Unternehmen mit einem Jahresumsatz von jeweils mehr als 500 Mio. US-Dollar. Diese Unternehmen verzeichneten ein Umsatzplus von durchschnittlich 15 %. Die börsennotierten Unternehmen in Europa hingegen konnten ihren Umsatz kaum steigern: Sie erwirtschafteten im Jahr 2013 einen Umsatz von insgesamt 21 Mrd. US-Dollar – magere 3 % mehr als im Vorjahr.

Bei den Gewinnen der Unternehmens sieht es ganz anders aus: Er ging weltweit um 800 Mio. US-Dollar zurück, was in erster Linie den um 3,7 Mrd. US-Dollar gestiegenen F&E-Ausgaben der Unternehmen zuzuschreiben ist. Im Vergleich dazu konnten die europäischen Biotech-Unternehmen den Gewinn um 462 % auf über 1 Mrd. US-Dollar steigern.

„Die Biotech-Branche erlebt derzeit vor allem in den USA einen deutlichen Aufschwung. Erfolgreiche Produkte haben die Umsätze angekurbelt, Investoren angezogen und große Biotech-Unternehmen ermutigt, verstärkt in Forschung und Entwicklung zu investieren“, sagt Siegfried Bialojan, Leiter des deutschen Life Science Centers von Ernst & Young . Die überwiegende Mehrzahl der Unternehmen leide aber nach wie vor unter knappen finanziellen Ressourcen. Daher seien sie gezwungen, ihre F&E-Aktivitäten so kapitaleffizient wie möglich durchzuführen.

Weblinks zum Thema
Weitere Einzelheiten über den globalen Biotech-Report von Ernst & Young in deutscher Sprache finden Sie auf der Interrnetseite www.pressebox.de oder direkt hier. Den vollständigen Global Biotechnology Report 2014 ‚Beyond Borders‘ in englischer Sprache (PDF, 104 Seiten) finden Sie auf der weltweiten Internetseite von Ernst & Young oder direkt hier.

(dw)

Loader-Icon