Markt

Erstes chinesisches Unternehmen im Industriepark Höchst

13.12.2005 Mit R.O.S.E. Europe hat sich die erste chinesische Firma im Industriepark Höchst ansiedelt. Geschäftsführerin Kang Ying gründete ihr Unternehmen Beijing R.O.S.E. Co-win Medical Tech. im Jahr 2000 in Peking. Es ist auf Reagenzien für den Diagnostikbereich spezialisiert, vertreibt medizintechnische Geräte und bietet technische Unterstützung an. Eine erste eigene Entwicklung war ein so genannter Diagnostik Kit für

Anzeige

Mit R.O.S.E. Europe hat sich die erste chinesische Firma im Industriepark Höchst ansiedelt. Geschäftsführerin Kang Ying gründete ihr Unternehmen Beijing R.O.S.E. Co-win Medical Tech. im Jahr 2000 in Peking. Es ist auf Reagenzien für den Diagnostikbereich spezialisiert, vertreibt medizintechnische Geräte und bietet technische Unterstützung an. Eine erste eigene Entwicklung war ein so genannter Diagnostik Kit für die DNA-Isolation. Beijing R.O.S.E. ist der wichtigste Lieferant medizinischer Geräte für die staatliche Institution in China, die das Knochenmarkspender-Register der Volksrepublik führt.


Um in Kooperation mit deutschen Wissenschaftlern neuartige Diagnostika zu entwickeln, für vorhandene Produkte eine Zulassung in Europa zu erwirken und diese später auch in Deutschland zu produzieren, gründete Kang Ying die europäische Tochtergesellschaft in Höchst. Die Standortentscheidung fiel zugunsten des Industrieparks, da hier bereits viele andere Firmen aus dem Pharma- und Biotechnologiebereich ansässig seien und eine optimale Infrastruktur bestehe.


Derzeit sind 160 chinesische Unternehmen in Hessen ansässig, rund 700 hessische Firmen sind in China aktiv.

Loader-Icon