Urteil

EuGH kippt Preisbindung für rezeptpflichtige Medikamente

19.10.2016 Die deutsche Preisbindung für verschreibungspflichtige Medikamente verstößt gegen EU-Recht. Zu diesem Urteil ist der Europäische Gerichtshof gelangt. Was für Versandapotheken gut ist, könnte den niedergelassenen Apotheken Probleme bereiten.

Anzeige
Wer ist im Konzern verantwortlich?

Der Europäische Gerichtshof hat die Preisbindung für verschreibungspflichtige Medikamente gekippt. (Bild: Fotolia)

Geklagt hatten Parkinson-Patienten und eine deutsche Verbrauchervereinigung. Die Deutsche Parkinson Vereinigung hatte mit der niederländischen Versandapotheke DocMorris ein Bonussystem für rezeptpflichtige Parkinson-Präparate ausgehandelt, was die „Deutsche Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs“ als Rechtsverstoß sah. Die EU-Richter waren zur Überzeugung gelangt, dass die Festlegung einheitlicher Preise den freien Warenverkehr in der EU behindert.

(as)

Anzeige
Loader-Icon