Fischfutter aus Algenöl

Evonik und DSM gründen Joint Venture für Omega-3-Fettsäuren

31.01.2018 DSM und Evonik haben ein Unternehmen für die Herstellung von Omega-3-Fettsäuren aus natürlichen Meeresalgen für die Tierernährung gegründet: Veramaris V.O.F. Das Joint Venture, an dem beide Unternehmen zu gleichen Teilen beteiligt sind, hat seinen Sitz auf dem DSM Biotech Campus in Delft (Niederlande).

Anzeige
DSM erwirbt Ocean Nutrition Canada für 540 Mio. CAD

Die von Veramaris Aus Algenöl produzierten Omega-3-Fettsäuren sollen als Futter in der Fischzucht dienen. (Bild: MonikaAdamczyk – Fotolia)

Das von Veramaris entwickelte Algenöl ermöglicht erstmals die Herstellung der Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA für die Tierernährung ohne Einsatz von Fischöl aus Wildfisch. DSM und Evonik hatten ihre Absicht, dieses Gemeinschaftsunternehmen zu gründen, bereits im März 2017 bekanntgegeben. Inzwischen liegen alle dafür benötigten behördlichen Genehmigungen vor.

Der Bau einer Produktionsanlage am Evonik-Standort in Blair (Nebraska, USA) hat bereits begonnen und kommt planmäßig voran. Das Investment liegt bei rund 200 Millionen US-Dollar. Kommerzielle Mengen des Algenöls, das besonders reich an den Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA ist, sollen ab 2019 verfügbar sein. Kleinere Mengen für Pilotversuche zur Marktentwicklung sind bereits erhältlich. Die jährliche Produktionskapazität wird anfangs etwa 15 % der aktuellen Jahresnachfrage nach EPA und DHA in der gesamten Lachszuchtindustrie decken.

„Antwort auf den Ruf der Industrie“

Das Unternehmen wird von Karim Kurmaly (CEO) und Frank Beissmann (CFO) geführt. Kurmaly ist studierter Meeresbiologe und hat mehr als 16 Jahre lang für DSM gearbeitet. Zuletzt war er für die Sparte Animal Nutrition & Health im asiatisch-pazifischen Raum verantwortlich. Beissmann, ein Ingenieur, war mehr als 20 Jahre für Evonik tätig. Dort bekleidete er verschiedene Positionen in den Bereichen Produktion, Supply Chain, Marketing und Controlling. „Unser EPA- und DHA-reiches Algenöl ist die Antwort auf den Ruf der Industrie nach einer nachhaltigen Quelle für Omega-3-Fettsäuren“, sagt Geschäftsführer Kurmaly. „Mithilfe von Veramaris werden unsere Partner entlang der Wertschöpfungskette in der Lage sein, verantwortungsvoll zu wachsen und den Bedarf für gesundes tierisches Protein zu decken.“

Das Joint Venture steht im Dialog mit allen Akteuren entlang der Wertschöpfungskette einschließlich Nichtregierungsorganisationen. Durch Kooperation ist es führenden Unternehmen der Aquakulturindustrie gelungen, Lachsfutter zu entwickeln, das gänzlich frei von marinen Inhaltsstoffen ist und in dem das Algenöl von Veramaris Fischöl vollständig ersetzt. „Wir wollen mit unserem Algenöl einen neuen Industriestandard setzen. Unser Anspruch ist es, Omega-3-Fettsäuren in gleichbleibend hoher Qualität zu liefern“, so Finanzchef Beissmann. „Mit unserer Erfahrung im Bereich Supply Chain und Logistik sind wir in der Lage, Kunden den Wechsel zu Veramaris so reibungslos wie möglich zu gestalten.“

Bis vor kurzem wurden Tierfutter fast ausschließlich Omega-3-Fettsäuren aus marinen Quellen wie Fischöl oder Fischmehl zugesetzt, die nur begrenzt verfügbar sind. Derzeit werden jedes Jahr rund 16 Mio. t Wildfisch gefangen, um daraus Fischöl und Fischmehl herzustellen. Durch die Nutzung von natürlichen Meeresalgen leistet das Unternehmen einen Beitrag, die Lücke zwischen Angebot und Bedarf von Omega-3-Fettsäuren zu schließen und zugleich die Artenvielfalt in den Ozeanen zu schützen.

Anzeige
Loader-Icon