Markt

Evonik und OPX Biotechnologies entwickeln biobasierte Chemikalien

21.05.2013 Das US-amerikanische Biotech-Unternehmen OPX Biotechnologies (OPX Bio) aus Boulder und Evonik Industries, Essen, wollen gemeinsam eine Reihe von biobasierten Spezialchemikalien entwickeln. Die Kooperationsvereinbarung vom 3. Mai 2013 beinhaltet die Nutzung der von dem US-Unternehmen urheberrechtlich geschützten Technologie-Plattform EDGE.

Anzeige

„Der Bioprozess, den wir entwickeln, hat das Potenzial, wirtschaftliche und nachhaltige Versionen unserer Alltagsprodukte herzustellen“, sagt Charles R. Eggert von OPX Biotechnologies zur Kooperation mit Evonik (Bild: OPX Biotechnologies)

Die Plattform (EDGE, Efficiency Directed Genome Engineering) dient zur Entwicklung von Bioprozessen. „Es gibt eine wachsende Marktnachfrage nach nachhaltigen Produkten und Prozessen und OPX Bio ist ein ausgezeichneter Partner, um diesen Bedarf zu decken, da sich mit ihrer Technologie hochwertige biobasierte Chemieprodukte schnell und wettbewerbsfähig herstellen lassen“, sagt Dr. Thomas Haas, Leiter des Science-to-Business Center Biotechnologie der Creavis, der strategischen Forschungs- und Entwicklungseinheit von Evonik.

„Evonik ist ein führendes globales Spezialchemieunternehmen und wir freuen uns, den Konzern bei der Erweiterung seines Portfolios für biobasierte Chemieprodukte unterstützen zu können“, so Charles R. (Chas) Eggert, Präsident und CEO von OPX Biotechnologies. „Der Bioprozess, den wir entwickeln, hat das Potenzial, wirtschaftliche und nachhaltige Versionen unserer Alltagsprodukte herzustellen.“ Die Vereinbarung legt außerdem für das amerikanische Unternehmen die Möglichkeit fest, biobasierte Produkte, die in der Kooperation mit Evonik entstehen, zu vermarkten. Das 2007 gegründete Unternehmen beschäftigt 65 Angestellte.

(dw)

Anzeige
Loader-Icon