Funktionalisierte Filterschäume eröffnen neue Einsatzmöglichkeiten

Extras serienmäßig

05.07.2007 Zelluläre Polyurethan-Kunststoffe sind für ihre gute Filterwirkung bekannt. Ganz neue Möglichkeiten eröffnet jedoch die Erfindung, die Oberfläche der Schäume zu funktionalisieren und mit spezifischen Filtereigenschaften auszustatten.

Anzeige

Filterschäume aus Polyurethan (PUR) werden auf Grund ihrer guten Eigenschaften für die Filtration von Wasser oder Luft geschätzt. Zu diesen Eigenschaften gehören die Offenheit aller Schaumzellen und deren definierte Zelldimensionen. Zusammen mit der großen inneren Oberfläche ist dadurch eine hohe Beladung ohne großen Druckverlust möglich. Die Erfindung eines deutsch-belgischen Entwicklungsteams, PUR-Filterschäume zu funktionalisieren, könnte die Bandbreite möglicher Einsatzbereiche erheblich erweitern und ganz neue Verwendungszwecke eröffnen. Das Team aus Mitarbeitern der Firma Recticel aus Wetteren in Belgien und der BASF-Tochter Elastogran hat Methoden entwickelt, die inerte Schaummatrix mit bestimmten Filtereigenschaften auszustatten. Dadurch kann der Filterschaum nicht nur Partikel zurückhalten, sondern dem zu filtrierenden Medium auch bestimmte Komponenten entziehen. Das Anwendungsgebiet der funktionalisierten Schäume ist groß. So ist es beispielsweise möglich, Schwermetalle zu entfernen oder wässrige Medien in Textilfärbereien zu entfärben. Bei der Getränkeherstellung könnten die Schäume unerwünschte Verunreinigungen oder organische Nebenprodukte eliminieren. Wenn die Reinigungsleitung der Filterschäume erschöpft ist, lassen sie sich regenerieren.

Maßgeschneiderte Oberflächen halten Stoffe zurück

Das Prinzip der funktionellen Filterschäume beruht darauf, chemisch aktive Gruppen in den Schaum zu integrieren, die dann spezifisch Substanzen aus dem Zustrom zurückhalten. Dafür wird entweder die Rezeptur des Schaums modifiziert oder der fertige Schaum wird entsprechend nachbehandelt. Auf diese Weise kann die Oberfläche des Schaums maßgeschneidert aktiviert werden.

Die PUR-Schäume wurden bisher hauptsächlich in Laborversuchen getestet, nun sollen sich Pilotprojekte anschließen. Auf Grund der großen Bandbreite möglicher Anwendungsbereiche suchen die Hersteller Kooperationspartner aus verschiedenen Anwendungsgebieten, die die Filterschäume in der Praxis testen wollen.[Sim]

Heftausgabe: Juli 2007

Über den Autor

Papst
Loader-Icon