Enormes Potenzial

Fabrik für ein Produkt kontra Mehrprodukt-Anlagen

15.05.2003 Meistgelesen zum Thema Ans Licht gebracht Fettbestimmung in Lebens- und Futtermittelnin der pflicht Mikrobiologische Richtwerte für LebensmittelverpackungenMegaprojekt: dem Standort verpflichtet Roche baut Diagnostika-Produktion in Penzberg ausDichtungswerkstoffe für die Nahrungsmittel- und Pharma-Produktion Heikle Aufgaben, raue BedingungenKomplexer Mikrokosmos P+F Trendbericht Anlagenbau Bei der chemischen Produktion von Pharmawirkstoffen sind die Geschwindigkeit der Wirkstoffherstellung und die Einhaltung der behördlichen

Anzeige

Bei der chemischen Produktion von Pharmawirkstoffen sind die Geschwindigkeit der Wirkstoffherstellung und die Einhaltung der behördlichen
Auflagen (Compliance) wichtige Faktoren. Auf beiden Feldern wächst der Druck
auf die Hersteller, da konventionelle Anlagenkonzepte, wie etwa Mehrproduktanlagen, nur mit erheblich höheren Aufwendungen zu erreichen sind und auch nicht beide Probleme synchron lösen. Ein neuer Ansatz besteht in einem modularen Produktionskonzept, das für die Produktion nur eines
Wirkstoffes eingesetzt wird.

Heftausgabe: Mai 2003
Loader-Icon