Markt

Fachpack: 1.500 Aussteller haben die richtige Verpackungslösung parat

03.07.2013 Die Fachbesucher der Fachpack in Nürnberg haben vom 24. bis 26. September die Qual der Wahl: zwischen Produkten und Dienstleistungen von rund 1.500 Unternehmen (2012: 1.466) aus den Bereichen Verpackung, Technik, Veredelung und Logistik, meldet der Veranstalter Nürnbergmesse.

Anzeige

Die Fachpack bietet ein großes Rahmenprogramm mit Foren und Kongressen sowie Sonderschauen – aber auch vielerorts Oasen zum entspannten Verweilen, um geistig wie körperlich aufzutanken einladen (Bild: Nürnbergmesse)

Darüber hinaus bietet die Fachmesse ein attraktives Rahmenprogramm mit Foren und Kongressen sowie Sonderschauen für die Verpackungsspezialisten – aber auch vielerorts Oasen zum entspannten Verweilen, um geistig wie körperlich aufzutanken einladen. Und wie immer ein Magnet: Der Deutsche Verpackungspreis – er wird in diesem Jahr 50! Prämierte Verpackungslösungen sind in Halle 6 zu bewundern.

Foren und Kongress: Wissensvermittlung – auch mal anders
Eine solche ist zum Beispiel das Forum Packbox in Halle 4. An allen drei Messetagen servieren im jeweils drei unterschiedliche Themen-Slots Unbekanntes und Vertiefendes zu sämtlichen Themenfeldern der Messe. Dem kann der Besucher bei Kaffee und Snack genüsslich lauschen oder sich in Diskussionen aktiv einbringen.

Das Forum Wellpappe am 25. September im NCC Ost, Raum St. Petersburg, untersucht diesmal „Wellpappe – Erfolgsfaktor in der Lieferkette“. Dabei erörtern Supply-Chain-Experten aus Handel, Industrie und Verpackungsbranche, wie der Wertschöpfungsbeitrag der wichtigsten Transportverpackung optimal genutzt wird.

Erstmals findet der AIPIA-Kongress (Active & Intelligent Packaging Industry Association mit Sitz in den Niederlanden) während der Messe in Nürnberg statt. Am 24. September dreht sich im NCC Ost in zahlreichen englischsprachigen Vorträgen alles um „aktive und intelligente Verpackungen als neues Marketingwerkzeug“.

Am Donnerstag, 26. September, ist Karrieretag mit einer Vielzahl von Veranstaltungen speziell für Studenten, angehende Verpackungsfachleute und Quereinsteiger zum Beispiel aus dem Maschinenbau oder den Wirtschaftswissenschaften.

Eine Arena aus Vollpappe – wer kommt denn auf so was?
Ursprünglich war sie ein Kampfplatz. Zur Messe steht nun ein gut mannshohes Oval aus Vollpappe in der Messehalle 7. Der Verband Vollpappe-Kartonagen (VVK) hat gemeinsam mit pfiffigen Studenten vom Institut für Industrie-Design (IFID) an der Hochschule Darmstadt diese Erlebniswelt geschaffen. Die Arena lädt zwar nicht zum sportlichen Wettkampf ein, garantiert aber durchaus Erlebnisse der besonderen Art. Wo lassen sich die überzeugenden Eigenschaften der Vollpappe besser erfahren als in dieser 300 m2 großen Erlebniswelt? Ihre Kern-Kompetenzen wie Stabilität und Leistungsfähigkeit, Individualität durch vielfältige Konstruktions- und Gestaltungsmöglichkeiten in Design und Druck sowie Kosteneffizienz durch hohe Festigkeit und geringes Materialvolumen setzt die Vollpappe auf der Sonderschau gekonnt in Szene.

In Deutschland werden jährlich etwa 550.000 t Vollpappe-Verpackungen im Wert von etwa 550 Mio. Euro hergestellt. Rund 80 % der Verpackungen aus Vollpappe haben ihren Einsatz in der Lebensmittelindustrie.

Sonderschauen für Verpackungsdesign und Branchenanwendungen
Beispielhaftes Verpackungsdesign mit Schwerpunkt Markenkommunikation und Material präsentiert die Sonderschau Packaging Design. Dabei rückt Bayern Design die Bedeutung von Design für die Verpackungsindustrie und deren Anwender in den Fokus. Anhand ausgewählter Exponate wird die professionelle Gestaltung von Verkaufs- und Transportverpackungen sowie von Displays präsentiert. Kreativität und experimentelle Herangehensweisen auf der Suche nach zweckmäßigen Verpackungen demonstrieren Studenten live in Messehalle 7A.

Ein ganzer Themenpark widmet sich der „Verpackung in Medizintechnik und Pharmazie“. Hier sind die Anforderungen an innovative Konzepte in Bezug auf Design, hochwertiges Material und attraktives Erscheinungsbild besonders hoch. Verpackungen im pharmazeutischen Umfeld leisten weit mehr als Produktschutz. Sie helfen beim richtigen Dosieren und Applizieren, verhindern Produktpiraterie, sind kindersicher und seniorengerecht. In diesem Spannungsfeld bewegt sich die Sonderschau in Halle 9.

Zu einer Zeitreise durch die internationale Verpackungsgeschichte lädt das Deutsche Verpackungsmuseum die FachPack-Besucher ein. Die spannende Ausstellung in Halle 6 setzt anhand von Exponaten aus Alltag, Kultur- und Kunstgeschichte die Verpackung als Spiegel der kulturellen und gesellschaftlichen Entwicklung ins rechte Licht.

Über die Fachpack
Vom 24. bis 26. September 2013 präsentiert die Verpackungsmesse Fachpack mit rund 1.500 Ausstellern im Messezentrum Nürnberg ein umfassendes Fachangebot in den Bereichen: Packstoffe und Packmittel, Packhilfsmittel, Verpackungsmaschinen, Kennzeichnungs- und Markiertechnik, Maschinen und Geräte in der Verpackungsperipherie, Verpackungsdruck und -veredelung, Verpackungslogistik, Verpackungs- und Logistikdienstleistungen. Fachbesucher aus Deutschland und den Nachbarländern kommen vor allem aus den Branchen Nahrung/Genuss, Pharma/Kosmetik, Chemie, Druck/Papier/Pappe, verpackungs- beziehungsweise logistiknahe Dienstleistungen, Kunststoff, Automobilbau und -zulieferung. Der Veranstalter erwartet rund 37.000 Besucher – so viele wie im vergangenen Jahr.

(dw)

Loader-Icon